Aufarbeitung der Pandemie: Linke fordert Hamburger Enquete-Kommission

Deniz Celik

Der Senat diskutiert aktuell, weitere Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie auslaufen zu lassen. Die Linksfraktion fordert, aus dieser Pandemie nun Lehren zu ziehen, um künftig auf solche Notlagen besser vorbereitet zu sein.

Dazu Deniz Celik, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Hamburg wurde von Corona völlig unvorbereitet getroffen. In der Bekämpfung der Pandemie musste meist 'auf Sicht' gefahren werden – Maßnahmen für den Infektionsschutz waren teilweise unzureichend und teilweise überzogen bzw. unverhältnismäßig. Doch das Thema Pandemie liegt nun nicht hinter uns. Im Gegenteil: Sehr wahrscheinlich wird es in Zukunft weitere Pandemien geben. Ursachen sind auch die Massentierhaltung, die Urbanisierung und die Zerstörung der Natur. Darauf müssen wir uns vorbereiten: Die Digitalisierung und die deutlich bessere personelle Ausstattung der Gesundheitsämter muss oberste Priorität erhalten. Zudem brauchen wir eine deutlich bessere Datenerhebung und -erfassung ähnlich wie in Großbritannien. Nur wenn wir die Infektionswege und Orte kennen, können wir auch mit zielgerichteten und evidenzbasierten Maßnahmen Infektionsketten durchbrechen. Und wir müssen gemeinsam die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie auswerten und für die Zukunft Maßnahmen festlegen. Die Einrichtung einer Enquete-Kommission unter Einbeziehung von Expert:innen und Sachverständigen ist wichtig und notwendig, um die Weichen für eine pandemiefeste Stadt zu stellen."