Holstenareal: Spekulation und Investoren-Bebauungsplan stoppen

Heike Sudmann

Die Spekulation mit dem Holstenareal endlich unterbinden – das will die Fraktion DIE LINKE heute in der Bürgerschaft mit ihrem Antrag zu einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme erreichen.

 „SPD und Grüne könnten nun zeigen, dass sie aus dem von ihnen mitverursachten Desaster des Holstenareals gelernt haben. Krokodilstränen über den heute als falsch erkannten Verzicht auf ein Vorkaufsrecht helfen nicht. Jetzt muss dafür gesorgt werden, dass eine soziale und klimagerechte Quartiersentwicklung erfolgen kann. Der erste Schritt dafür ist die Einleitung einer sogenannten Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme. Damit wird die Spekulation mit völlig überzogenen Grundstückspreisen unmöglich gemacht. Im nächsten Schritt muss ein neuer Bebauungsplan gemacht werden, der nicht mehr das Wohl der Investor:innen, sondern das des Stadtteils in den Mittelpunkt stellt“, sagt Heike Sudmann, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Unseren Antrag (Drs. 11770) finden Sie im Anhang an diese Mitteilung

Dateien