Zum Hauptinhalt springen

Gute Arbeit trotz Inflation: Linksfraktion fordert den Hamburg-Mindestlohn

David Stoop

Mit einem Antrag für die heutige Bürgerschaftssitzung fordert die Linksfraktion die Anhebung des Mindestlohns auf 15,50 Euro. Damit wird einerseits die Inflation ausgeglichen, andererseits der Mindestlohn auf ein armutsfestes Niveau angehoben.

Dazu David Stoop, gewerkschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Die hohe Inflation hat die bundesweite Anhebung des Mindestlohns schon ‚aufgefressen‘. Dabei waren die Lebenshaltungskosten in Hamburg bereits vor den jetzigen Krisen höher als im Rest des Bundesgebietes. Eine Anhebung des Mindestlohns ist deshalb nur logisch und dringend notwendig!“

Umgesetzt werden soll der Hamburg-Mindestlohn nach Vorstellungen der Linksfraktion über zweierlei Wege: Erstens sollen die Beschäftigen im Personalbestand der Stadt sowie der Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung eine Erhöhung bekommen. Dazu wird der Senat aufgefordert, entsprechende Tarifverträge mit den zuständigen Gewerkschaften auszuhandeln. Zudem sollen Unternehmen, die von der Stadt beauftragt werden, zu einer Einhaltung des Hamburg-Mindestlohns verpflichtet werden.

Unser Antrag (Drs.22/9851) hängt dieser PM an.

 

Dateien

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Sprechzeiten und Bankverbindung

Sprechzeiten der Geschäftstelle:
Mo. von 12:00 bis 18:00
Di. bis Do. von 10:00 bis 18:00
Fr. von 10:00 bis 16:00

Telefon: 040 - 389 21 64
Fax: 040 - 430 970 28

Bankverbindung:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66 2005 0550 1213 1280 83
BIC: HASPDEHHXXX