Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wohnungsbau 2020: Schwund an günstigen Wohnungen geht weiter

Heike Sudmann

Heute hat das Statistikamt Nord die Wohnungsbauzahlen 2020 vorgelegt. Demnach wurden 1.464 mehr Wohnungen als im Jahr 2019 gebaut. Unter den 11.629 neuen Wohnungen befinden sich 2.623 Eigentumswohnungen. Die Zahl der im Jahr 2020 erteilten Baugenehmigungen ist gesunken auf 10.140, ein Minus von 12,8 Prozent.

„Das größte Problem in Hamburg sind seit Jahren zu hohe Mieten. Auch die heutigen Zahlen zeigen wieder, dass Senat und Wohnungswirtschaft mit ihrem ‚Bündnis für das Wohnen‘ viel zu viel Wohnungen schaffen, die sich dann nur Menschen mit hohem Einkommen leisten können“, sagt Heike Sudmann, wohnungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. Hamburg brauche mehr leistbare Wohnungen für Menschen mit normalem und wenig Einkommen. Der immer noch hochgehaltene Drittelmix im Wohnungsneubau gehe an der Realität vorbei, denn gut die Hälfte der Hamburger Haushalte sei berechtigt, eine geförderte Wohnung in Anspruch zu nehmen. Heike Sudmann: „Wenn der Senat den Sozialwohnungsbau nicht mächtig ankurbelt, bekommen immer mehr Mieter:innen Probleme, in Hamburg ihre Miete zu bezahlen und anschließemd noch genug Geld zum Leben zu haben.“


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Sprechzeiten und Bankverbindung

Sprechzeiten der Geschäftstelle:
Mo. von 12:00 bis 18:00
Di. bis Do. von 10:00 bis 18:00
Fr. von 10:00 bis 16:00

Telefon: 040 - 389 21 64
Fax: 040 - 430 970 28

Bankverbindung:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66 2005 0550 1213 1280 83
BIC: HASPDEHHXXX