Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Trotz Pandemie 800 Haushalte betroffen: Zwangsräumungen durch Prävention verhindern!

Stephanie Rose

Fast 800 Hamburger Haushalte wurden seit Jahresbeginn zwangsgeräumt. Davon gingen 102 Zwangsräumungen auf das Konto des städtischen Wohnungsunternehmens SAGA. Mehr noch: 2.475 Haushalte haben sich bei den Fachstellen für Wohnungsnotfälle obdachlos gemeldet. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer Anfrage der Linksfraktion. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum wurden 767 Haushalte zwangsgeräumt, davon 131 bei der SAGA.

Dazu Stephanie Rose, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Es macht mich fassungslos, dass in Hamburg durchschnittlich jeden Tag fast drei Haushalte zwangsgeräumt wurden - und das auch noch mitten in der Pandemie. Für viele Menschen ist der Verlust der eigenen Wohnung der Beginn der Obdach- und Wohnungslosigkeit. Doch um Obdachlosigkeit zu verhindern, muss mehr für Prävention getan werden – beispielsweise indem die Fachstellen mehr Hausbesuche durchführen.“

 

Unsere Anfrage (Drs. 22/6326) hängt dieser PM an.

Dateien


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Sprechzeiten und Bankverbindung

Sprechzeiten der Geschäftstelle:
Mo. von 12:00 bis 18:00
Di. bis Do. von 10:00 bis 18:00
Fr. von 10:00 bis 16:00

Telefon: 040 - 389 21 64
Fax: 040 - 430 970 28

Bankverbindung:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66 2005 0550 1213 1280 83
BIC: HASPDEHHXXX