Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Steigende Mieten und Energiekosten: Einkommensgrenzen für §-5-Schein erhöhen!

Heike Sudmann

In der heutigen Bürgerschaftssitzung beantragt die Linksfraktion die Anhebung der Einkommensgrenzen für den Bezug einer öffentlich geförderten Wohnung. Die Wohn- und Lebenshaltungskosten sind in den vergangenen Jahren erheblich stärker gestiegen als die Einkommen. In den vergangenen 14 Jahren wurden die Einkommensgrenzen hingegen nur einmal erhöht, nämlich im Jahr 2018. 

Dazu Heike Sudmann, wohnungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Es ist nach vier Jahren bitter nötig, die Einkommensgrenzen endlich an die stark gestiegenen Kosten anzupassen. 7,3 Prozent Mietensteigerung von 2019 zu 2021 laut Mietenspiegel, 6,3 Prozent Steigerung bei den Angebotsmieten von 2021 auf 2022 laut neuer Ohmoor-Studie bringen viele Haushalte an die Grenzen ihrer finanziellen Möglichkeiten. Die zusätzlich steigenden Energiekosten kann der Senat zwar nicht beeinflussen - mit der Erhöhung der Einkommensgrenzen gibt er den Betroffenen aber wenigstens die kleine Chance auf eine günstigere Wohnung. Und ohne Frage muss der Senat wesentlich mehr geförderte Wohnungen schaffen!"


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Sprechzeiten und Bankverbindung

Sprechzeiten der Geschäftstelle:
Mo. von 12:00 bis 18:00
Di. bis Do. von 10:00 bis 18:00
Fr. von 10:00 bis 16:00

Telefon: 040 - 389 21 64
Fax: 040 - 430 970 28

Bankverbindung:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66 2005 0550 1213 1280 83
BIC: HASPDEHHXXX