Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Solo-Selbstständige nicht im Stich lassen – Corona-Hilfen verlängern!

David Stoop

Nach Angaben des Hamburger Senats wurde die Hamburger Corona Soforthilfe (HCS) 54.306 Mal in Anspruch genommen, zumeist von Solo-Selbstständigen. Diese Hilfe ist allerdings zum 31. Mai ausgelaufen. Ein Ersatz wurde in Hamburg bisher nur für Künstler_innen geschaffen und auch dies nur in abgespeckter Form. Der wirtschaftliche Druck auf Solo-Selbstständige ist in der Krise jedoch weiterhin hoch. Die Fraktion DIE LINKE fordert deshalb in der heutigen Bürgerschaftssitzung mit einem Antrag (Drs. 22/1293) eine weitere Corona-Hilfe für Solo-Selbstständige in Höhe von 2.500 Euro.

Hierzu David Stoop, haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion: „Der Senat legt derzeit umfangreiche Kredit- und Beteiligungsprogramme für Unternehmen auf. Die Hilfen für Solo-Selbstständige hingegen sollen nicht weiter finanziert werden. Das ist nicht nur ungerecht - es ist auch wirtschaftlich dumm, solo-selbstständige Honorarkräfte, Taxifahrer_innen oder Veranstalter_innen, die jahrelang Steuern gezahlt und das Gemeinwesen mitgetragen haben, jetzt in der Krise im Stich zu lassen, sie zur Aufgabe ihres Betriebs zu zwingen und in den Hartz-IV-Bezug zu schicken.“

Den Antrag der Fraktion DIE LINKE finden Sie im Anhang an diese Mitteilung.

Dateien


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Sprechzeiten und Bankverbindung

Sprechzeiten der Geschäftstelle:
Mo. von 12:00 bis 18:00
Di. bis Do. von 10:00 bis 18:00
Fr. von 10:00 bis 16:00

Telefon: 040 - 389 21 64
Fax: 040 - 430 970 28

Bankverbindung:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66 2005 0550 1213 1280 83
BIC: HASPDEHHXXX