Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nächstenliebe unterm Weihnachtsbaum reicht nicht aus

Zaklin Nastic

„Unzählige Menschen in Deutschland kämpfen in diesen Tagen zu Weihnachten ums Überleben. Eine menschliche Politik sieht ganz anders aus. Die wesentlichen Ursachen für Wohnungslosigkeit und Wohnungsnot liegen in einer Wohnungspolitik, die Wohnraum zur Ware gemacht hat und internationalen Investoren zum Fraß vorwarf. Das in Verbindung mit der unzureichenden Armutsbekämpfung schafft diese Elendssituation auf deutschen Straßen“, erklärt die Hamburger Bundestagsabgeordnete Żaklin Nastić.

„Im vergangenen Monat schätzte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe die Zahl der Wohnungslosen in unserem Land auf 678.000 im vergangenen Jahr. Die Zahl ist damit erneut gestiegen – dieses Mal um circa vier Prozent“, so die menschenrechtspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag weiter.

Darüber hinaus erklärt die Hamburger Bundestagsabgeordnete: „Viele Familien können nur knapp der Wohnungslosigkeit entkommen. 45% der Hamburger Haushalte geben die Hälfte ihres Einkommens oder mehr für Miete aus! Deshalb können viele Hamburgerinnen und Hamburg sich keine Geschenke unterm Weihnachtsbaum leisten. Dies trifft vor allem die Kinder besonders hart. Auch die gut 50.000 Hamburger Kinder, die von Hartz IV leben müssen, sind davon betroffen. Es ist ein Versagen des Hamburger Senats, dass in der reichen Stadt Hamburg unzählige Eltern ihren Kindern keine Weihnachtsgeschenke geben können! Wir brauchen eine radikale Wende in der Wohnungs- und Mietenpolitik sowie eine sanktionsfreie, bedarfsdeckende Mindestsicherung – sofort!“


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Sprechzeiten und Bankverbindung

Sprechzeiten der Geschäftstelle:
Mo. von 12:00 bis 18:00
Di. bis Do. von 10:00 bis 18:00
Fr. von 10:00 bis 16:00

Telefon: 040 - 389 21 64
Fax: 040 - 430 970 28

Bankverbindung:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66 2005 0550 1213 1280 83
BIC: HASPDEHHXXX