Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Corona-Ausbruch: Belegung in Geflüchtetenunterkünften entzerren!

Dr. Carola Ensslen

Der Hamburger Senat meldet, dass in einer Wandsbeker Unterkunft (mindestens) sieben von 300 Bewohner_innen positiv auf COVID-19 getestet wurden.

„Damit ist nun genau das passiert, wovor Wissenschaftler_innen, das Robert-Koch-Institut, die Europäische Kommission und der UNHCR gewarnt haben. Unterkünfte mit beengter Belegung bergen eine große Infektionsgefahr. Statt vorbeugend die Belegung zu entzerren, hat der Senat sehenden Auges solche Infektionen in Kauf genommen. Noch nicht einmal um den Schutz von Risikogruppen hat er sich nachhaltig gekümmert“, kritisiert Carola Ensslen, flüchtlingspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft.

„Dass nun 300 Menschen in Zwangsquarantäne versetzt werden, ist untragbar. Erfahrungsgemäß dauert eine solche Quarantäne wegen der Ketteninfektionen weit länger als 14 Tage", erklärt Ensslen. „Es muss sofort für eine anderweitige Unterbringung aller betroffenen Personen gesorgt werden. Längere Freiheitsbeschränkungen sind nicht hinnehmbar und können außerdem zu Jobverlusten von Leuten führen, die nicht zur Arbeit gehen können."


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Sprechzeiten und Bankverbindung

Sprechzeiten der Geschäftstelle:
Mo. von 12:00 bis 18:00
Di. bis Do. von 10:00 bis 18:00
Fr. von 10:00 bis 16:00

Telefon: 040 - 389 21 64
Fax: 040 - 430 970 28

Bankverbindung:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66 2005 0550 1213 1280 83
BIC: HASPDEHHXXX