Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
7. August 2012 Bürgerschaftsfraktion

Warnstreik in Hamburgs Kitas - LINKE unterstützt Forderungen der Beschäftigten

In vielen Kindertageseinrichtungen bleiben morgen die Küchen kalt. Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten der Vereinigung der Kita Service GmbH (VKSG) für Mittwoch zu Warnstreiks aufgerufen.

Hintergrund ist die Weigerung der VKSG, ihren Angestellten einen Tarifvertrag zu gewähren. 2005 hatte die Vereinigung der Hamburger Kindertagesstätten (zu 100 Prozent in städtischem Besitz) ihren Hauswirtschaftsbereich in die VKSG ausgegliedert - zu abgesenkten Gehältern.

Die Mehrheit der Beschäftigten musste laut ver.di daraufhin Hartz IV aufstockend beantragen oder zusätzliche Nebenjobs aufnehmen, damit das Einkommen zum Leben reicht. Bei den Beschäftigten handelt es sich nicht nur um ausschließliches hauswirtschaftliches Personal; sie sind oft in den pädagogischen Ablauf integriert.

Mehrfach hatte ver.di in der Vergangenheit die VKSG zu Tarifverhandlungen aufgefordert - bisher erfolglos. Nun hat die Gewerkschaft die Beschäftigten zum Arbeitskampf aufgerufen.

„Es wird Zeit, dass den VKSG-Beschäftigten ein vernünftiges Angebot für einen Tarifvertrag vorgelegt wird“, sagt Kersten Artus, gewerkschaftspolitische Sprecherin der der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Ein Tarifvertrag und eine vernünftige Bezahlung sollten eine Selbstverständlichkeit sein - gerade im Kita-Bereich. Die LINKE unterstützt die Forderung der Gewerkschaft deshalb zu hundert Prozent.“

Tim Golke, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Linksfraktion, ergänzt: „Neben der Verweigerung eines Tarifvertrages ist auch die Weigerung der Vereinigung, einen Informationsbrief der Beschäftigten an die Eltern die Kita-Kinder zu verteilen, ein Skandal. Scheinbar soll den Eltern nur die Position der Arbeitgeber bekannt werden.“
Am Mittwoch morgen wollen sich die Streikenden zu einer Kundgebung vor der VKSG-Zentrale versammeln, Tim Golke wird vor Ort sein. Treffpunkt ist um 10 Uhr bei einem Streikfrühstück an der Oberstraße 14b.