Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:
Anke

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
25. November 2012 Fraktion Wandsbek

Unterführung an der Jenfelder Straße für Fußgänger und Radfahrer realisieren!

25. November 2012

Unterführung an der Jenfelder Straße für Fußgänger und Radfahrer
realisieren!


Ende des letzten Jahres wurde im Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus der Bezirksversammlung Wandsbek die Planung für die Auflösung desBahnüberganges an der Jenfelder Straße und der Bau einer Straßenunterführung fürKraftfahrzeuge vorgestellt.

Die Straßenunterführung sollte 24 Millionen Euro kosten, wovon die Stadt Hamburg1/3 hätte tragen müssen.

Niemand stellte die Planungen in Frage, nur die Linksfraktion stellte in einem Debattenantrag in der Bezirksversammlung am 26.01.2012 den Sinn der geplantenMaßnahme zur Diskussion. Nach neuen Berechnungen der Behörde hatte die LINKERecht, eine Unterführung ist wegen zu geringer Frequenzen nicht sinnvoll.

Jedoch schlug die Behörde vor, den Bahnübergang komplett zu schließen und auch nicht - wie von der Linken gefordert - für Fußgänger und Radfahrer zu realisieren.Dem schlossen sich nun auch SPD und GRÜNE an.

Julian Georg, Bezirksabgeordneter und Fachsprecher für Verkehr: „Wir haben den Antrag damals mit dem Ziel gestellt, eine unnötige und teure Unterführung für denmotorisierten Verkehr zu verhindern und dadurch eine sinnlose Ausgabe in Zeitenknapper Kassen zu vermeiden. Unser Ziel war es nicht, sinnvolle Maßnahmen zuLasten von Fußgängern und Radfahrern zu verhindern. Durch die komplette Schließung des Bahnübergangs werden die Schwächsten des Straßenverkehrs weiter geschwächt.

Durch die Initiative der LINKEN bleibt der Stadt Hamburg eine Ausgabe von 10 Millionen € erspart.

„Ich frage mich aber wie es sein kann, dass ein Millionen schweres Projekt geplant wird, ohne aktuelles Zahlenmaterial herbeizuziehen oder auch nur einmal die Notwendigkeit und Verhältnismäßigkeit des Projektes in Frage zu stellen! Es kann nicht sein, dass so mit Millionen von Steuergeldern umgegangen wird“, so Georg abschließend.

Für Rückfragen: Frank Hiemer, geschaeftsstelle@linksfraktion-wandsbek.de
040-6545040