Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
26. Mai 2009 Bürgerschaftsfraktion

Streik des Sozial- und Erziehungsdienstes: Fraktion erklärt Solidarität

Die gewerkschaftspolitischen Sprecherinnen Elisabeth Baum und Kersten Artus sowie Mehmet Yildiz, Fachsprecher für Kinder, Jugend und Familie haben den streikenden Erzieher/innen im Namen der Fraktion ihre Solidarität erklärt. Aus der Erklärung:

"Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft unterstützt den von den Gewerkschaften Ver.di und GEW ausgerufenen bundesweiten Streik der kommunalen Einrichtungen des Sozial- und Erziehungsdienstes.

Mit diesem Streik wollen die Gewerkschaften einen Tarifvertrag für den betrieblichen Gesundheitsschutz erzwingen. Das ist unbedingt notwendig, denn bei den Erzieher/innen führen schlechte Personalausstattung, immer schwieriger werdende Kinder, anspruchsvolle Eltern und hoher Erwartungsdruck aufgrund gewachsener Qualitätsansprüche an Kitas als Bildungseinrichtungen zu hohen gesundheitlichen Belastungen."

Mehmet Yildiz wird am Mittwoch, 27.5. um 09:00 Uhr an dem Warnstreik der GEW/ Ver.di vor dem Gewerkschaftshaus Besenbinderhof teilnehmen.

Yildiz appelliert an alle Eltern: "Die Erzieherinnen und Erzieher verdienen unserer Unterstützung und Solidarität. Grade weil die Bildung unserer Kinder in den schwierigen Zeiten der Wirtschaftkrise immer wichtiger wird, muss es für uns Eltern eine Herzensangelegenheit sein die Erzieher/innen, die für eine bessere Bezahlung und Gesundheitsschutz auf die Strasse gehen, zu unterstützen.

Der Senat, der für die Rettung der HSH Nordbank 13 Milliarden Euro und für das Prestigeprojekt Elbphilharmonie 500 Millionen zur Verfügung gestellt hat, sollte doch in der Lage sein das Geld für die Tariferhöhung der Erzieherinnen aufzubringen."