Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:
Anke

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
8. September 2013 Fraktion Wandsbek

Strategiepapier 2010 der Feuerwehr Hamburg – Schlussfolgerungen für Wandsbek

Die Feuerwehr Hamburg ist seit Jahren personell unterbesetzt, Anzahl und Standorte der Feuer- und Rettungswachen in Hamburg sind nicht mehr zeitgemäß. Sie entsprechen nicht der gewachsenen Infrastruktur und der altersmäßigen Entwicklung der Bevölkerung. Aus dem Strategiepapier 2010 der Feuerwehr Hamburg geht hervor, dass in Hamburg 130 neue Stellen dringend benötigt werden und sechs zusätzliche Feuerwachen und drei Standortverschiebungen notwendig sind.

Das Gutachten kommt zu dem Schluss, dass die derzeitigen Schutzziele bei weitem nicht erfüllt werden. In Hamburg liegt die Erfüllungsquote der Hilfsfrist (also der angesetzten Zeit bis zum Eintreffen am Notfallort) bei 75 Prozent. In anderen Bundesländern ist das Ziel eine Erfüllungsquote von 95 Prozent, der Hamburger Senat plant mit der Feuerwehr-Reform 2014 eine Erfüllungsquote von 85 Prozent.

Die Linksfraktion Wandsbek hat ein Auskunftsersuchen an den Hamburger Senat eingereicht, in dem sie die Stellen-, Personal- und Mittelbestände der Feuer- und Rettungswachen im Bezirk Wandsbek erfragt.

Julian Georg, Fraktionsvorsitzender: „Feuerwehr und Rettungsdienst nehmen eine Kernaufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge war. Bei ihrer Arbeit geht es tatsächlich um Leben und Tod. Es ist erschreckend, dass aufgrund der Kürzungspolitik des Senats Stellen, Hilfsmittel und sogar ganze Rettungswachen fehlen. Hamburg will zum Januar die Hilfsfrist auf acht Minuten verlängern, vor Jahren waren es noch fünf Minuten. Die Erfüllungsquoten in Hamburg sind erschreckend niedrig. Hier wird durch die Kürzungen leichtsinnig das Leben von Menschen aufs Spiel gesetzt. Wir fordern Stellenstreichungen bei der Feuerwehr und im Rettungsdienst zu unterlassen, die Feuerwehr muss personell und finanziell adäquat ausgestattet werden, um die wachsenden Anforderungen der demografischen Entwicklung Hamburgs erfüllen zu können.“

Anlage

Auskunftsersuchen „Welche Schlussfolgerungen ergeben sich aus dem Strategiepapier 2010 der Feuerwehr Hamburg konkret für den Bezirk Wandsbek?“

Für Rückfragen: Julian Georg, Fraktionsvorsitzender - 0176/ 216 755 28 –
julian.georg@linksfraktion-wandsbek.de
DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Wandsbek
Wandsbeker Chaussee 286
22089 Hamburg