Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
9. Februar 2011 Bezirk Harburg

Stell Dir vor, es ist Wahl und keiner kennt die Programme!

DIE LINKE. Bezirksverband Harburg informiert über ihr Wahlprogramm „Für ein soziales Harburg“


Christiane Schneider
, Bürgerschaftskandidatin im WK 16, Klaus Lübberstedt, Kandidat für Bürgerschaft und Bezirksversammlung im WK 17 und Sabine Boeddinghaus, Kandidatin für die Bezirksversammlung stellen das Harburger Wahlprogramm vor und laden dazu gemeinsam mit den weiteren KandidatInnen alle Harburgerinnen und Harburger ein.

MITTWOCH, 16. Februar 2011 um 19.00 Uhr
im STELLWERK, Harburger Fernbahnhof
Mit „MARIPOSA“, Live-Musik aus Lateinamerika

Christiane Schneider: “Wir sind die Partei der sozialen Gerechtigkeit.
Unsere politischen Ziele orientieren sich an den Bedürfnissen aller Menschen. Wir brauchen gute Arbeit, einen Mindestlohn, bezahlbare Wohnungen und gleiche Rechte für alle hier lebenden Menschen, das schließt das Wahlrecht auf kommunaler Ebene auch für HamburgerInnen aus Nicht-EU-Staaten mit ein.“

Klaus Lübberstedt ergänzt: „Wir kämpfen dafür, dass DIE LINKE in der Harburger Bezirksversammlung eine starke Stimme bekommt, die sich für einen grundlegenden Perspektivenwechsel im politischen Handeln einsetzt. Momentan kopiert die SPD unsere Forderungen, etwa nach erheblich mehr Sozialwohnungen. Wir werden genau darauf achten, was sie nach der Wahl umsetzen wird. Mit den üblichen finanzpolitischen Konzepten wird sie keinen entscheidenden Schritt vorankommen. Wir brauchen auch hier ein Umsteuern. 150 weitere Steuerprüfer und eine Vermögenssteuer von 5% auf Vermögen von über 1 Million Euro würden allein für Hamburg Steuereinnahmen zwischen 2 bis 4 Milliarden Euro erbringen.“

Sabine Boeddinghaus:“ DIE LINKE ist ein Garant für glaubwürdige Politik. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Unsere Gesellschaft muss wieder zusammenrücken mit Toleranz, Solidarität und gegenseitigem Verständnis und Respekt. Das geht aber nur, wenn wir uns kennen- und achten lernen. Von Beginn an, in einer Kita und einer Schule für alle, gebührenfrei. Nur so lernen unsere Kinder die Vielfalt der Kulturen kennen und schätzen. Nur so verstehen sie, dass man voneinander lernen kann, gleichberechtigt, ohne Andersartigkeit als Bedrohung zu empfinden.“

Außerdem gibt`s ein Treffen mit der LINKEN am Donnerstag, d. 17.2. von 10.00-12.00 Uhr am Sand und am Samstag, d. 19.2. jeweils von 11.00 -13.00 Uhr am Herbert-Wehner-Platz, am Seeveplatz, vor Kaufland in Neugraben und am Neuwiedenthaler Bahnhof/Striepenweg. Zur selben Zeit beendet DIE LINKE ihren Wahlkampf mit einem „Roten Frühstück“ an der S Bahn Heimfeld.


Pressekontakt:
Sabine Boeddinghaus, DIE LINKE. Bezirksverband Harburg
Ehestorfer Weg 158f
21075 Hamburg

Telefon 0174/3963038
sboeddinghaus@googlemail.com