Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
11. Juni 2013 Bürgerschaftsfraktion, Fraktion Altona

Skandalöse Unterbringung von Flüchtlingen: Besuch bei Familie Ismail in Altona

© Gerd Altmann/AllSilhouettes.com / pixelio.de

Auf einen Fall von skandalöser Unterbringung von Flüchtlingen haben bei einer Wohnungs-Besichtigung in Altona heute Abgeordnete der LINKEN aus der Hamburgischen Bürgerschaft und der Bezirksfraktion Altona hingewiesen.

Dort lebt die fünfköpfige Familie Ismail auf etwa 25 qm in einem von 'Fördern und Wohnen AöR' angemieteten umgebauten Gewerberaum. In der Wohnung gibt es neben großflächig auftretendem Befall mit schwarzem Schimmel auch offen liegende Steckdosen und immer wieder Probleme mit dem Abfluss des Abwassers. Aufgrund dieser Wohnsituation ist die Familie akut gesundheitsgefährdet, das jüngste Kind leidet an Asthma.

Horst Schneider, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Bezirksversammlung Altona erklärt dazu: „Die erneute Besichtigung der Unterbringung auf Einladung der Familie hat mir wieder die unhaltbare Lage gezeigt, in der diese Familie lebt. Ich fordere von 'Fördern und Wohnen', dass hier schnellstmöglich eine Lösung gefunden wird, die auch die Belange der Familie berücksichtigt.“

Tim Golke, Abgeordneter der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, ergänzt: „Geduldete Menschen sind in hohem Maße von der Gesellschaft und den handelnden Behörden abhängig, weil ihnen in aller Regel eine Erwerbstätigkeit nicht gestattet ist. Diese Abhängigkeit setzt dann aber voraus, dass die Behörden maßvoll und zugewandt agieren. Ich habe volles Vertrauen, dass 'Fördern und Wohnen' in der Lage ist. der Familie nach diesen Maßstäben zu helfen.“

Für Rückfragen stehen Horst Schneider (horst.schneider@linksfraktion-altona.de) und Tim Golke (tim.golke@linksfraktion-hamburg.de) gerne zur Verfügung.