Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
15. Oktober 2015 Fraktion Wandsbek

Senat schließt einzige staatliche Grundschule in Berne

Der Senat will die Schule in der Lienaustraße in Berne, eine Außenstelle der Grundschule Karlshöhe, schließen. Dagegen formiert sich Widerstand bei den Eltern, aber auch bei allen Parteien im Bezirk Wandsbek. Den Grund für die geplante Schließung enthüllte nun eine Schriftliche Kleine Anfrage (Drs. 21/1817) von Sabine Boeddinghaus, schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft:

Das denkmalgeschützte Gebäude muss saniert werden, dazu aber ist der Senat nicht bereit und schließt stattdessen die Schule. „Der Senat trifft eine falsche Entscheidung zu Lasten der Kleinsten“ , kritisiert Boeddinghaus. „Das Motto ‚Kurze Beine – kurze Wege’ gilt wohl nicht mehr – mit der Aufgabe der Grundschule an der Lienaustraße wird die einzige staatliche Grundschule im Stadtteil Berne geschlossen. Das ist unverantwortlich gegenüber den Grundschülerinnen und Grundschülern in diesem Stadtteil!“

Gerade jetzt, da viele Flüchtlinge nach Hamburg, müssen in den Schulen Kapazitäten geschaffen werden, statt sie abzubauen, so Boeddinghaus: „Ich fordere den Schulsenator Ties Rabe auf, keine Fakten zu Lasten der GrundschülerInnen zu schaffen und die einzige staatliche Grundschule in Berne zu erhalten!“

Niels Schulze von der Initiative „Schule Berne muss bleiben“ ergänzt: „Der Stadtteil Berne befindet sich im Generationswechsel. Die Verdichtung im Stadtteil sowie die feststehenden Neubebauungen, die überwiegend speziell für Familien mit Kindern ausgelegt sind, belegen, wie wichtig der langfristige Erhalt der Grundschule Lienaustraße ist. Berne braucht nach wie vor für seine Kinder eine fußläufig erreichbare Grundschule.“

Der Senat argumentiert, dass Schulen mit zu viel Fläche Räume abgeben sollen, damit an anderen Stellen gebaut werden kann. Wenn in ein paar Jahren der demografische Wandel belegt, dass die aktuelle Entscheidung, nicht in ein denkmalgeschütztes Gebäude zu investieren falsch war, muss im Bereich Berne eine neue Schule für viel mehr Geld gebaut werden, als eine Sanierung jetzt kosten würde. Deshalb setzt sich DIE LINKE in der Bürgerschaft und in der Bezirksversammlung Wandsbek weiter dafür ein, den Standort Lienaustraße zu erhalten.

Die beantwortete Schriftliche Kleine Anfrage finden Sie im Anhang dieser Mitteilung.

Dateien:
21_1817.doc54 K