Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:
Taras

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
25. Juni 2012 Bezirk Harburg

Schuldenbremse, Fluch oder Segen für Harburg?

Referat und Diskussionsveranstaltung mit Dr. Joachim Bischoff  am 25. Juni 2012 um 19 Uhr im Büro der Harburger Linken in der Julius-Ludowieg-Str. 25 (ca. 2 min. Fußweg von der S-Bahn Harburg-Rathaus)

 

Im Rahmen der zwischenzeitlich fest etablierten wirtschafts- und finanzpolitischen Veranstaltungsreihe des Bezirksverbandes DIE LINKE Harburg, referiert und diskutiert nach den letzten sehr erfolgreichen Veranstaltungen mit den Wirtschaftswissenschaftlern Prof. Herbert Schui und Dr. Rainer Volkmann nunmehr der Ökonom und Sozialwissenschaftler Dr. Joachim Bischoff. zum Thema „Schuldenbremse Fluch oder Segen für Harburg?“. Bischoff, der bis Ende 2011 haushalts-, finanz- und stadtentwicklungspolitische Sprecher der Hamburger Bürgerschafts-Fraktion DIE LINKE war, gilt auch bis weit in die Reihen seiner politischen Gegner hinein als exzellenter Kenner der bundesdeutschen wie auch Hamburger wirtschafts- und finanzpolitischen Situation. Neben einer grundlegenden allgemeine Einführung in die auch grundgesetzlich verankerte sogenannte Schuldenbremse, deren Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Lebenssituationen der Menschen in Hamburg im Allgemeinen und der Menschen in Harburg im Besonderen aufgezeigt werden sollen, wird er über Möglichkeiten der Überwindung der negativen Folgen dieses wirtschafts- und finanzpolitischen Instrumentes referieren und diskutieren. Ganz aktuell war auch der in diese Schuldenbremsenkonzeption eingebundene Hamburger Doppelhaushalt 2013/2014 und dessen Auswirkungen für die Hamburger und Harburger in den nächsten Jahren Thema des Abends. Mögliche Rückfragen zum Thema und zur Veranstaltungsreihe sind an Klaus Lübberstedt unter der Telefonnummer 0178 93 911 73 zu richten.