Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
15. November 2015 Bürgerschaftsfraktion

Radfahren fördern: Vorstoß für Rechtsabbiegen bei Rot

(c) public domain Quelle: „Stadträder Alter Wall“ von MissyWegner - Eigenes Werk.

Die Fraktion DIE LINKE hat diese Woche einen Antrag in die Hamburgische Bürgerschaft eingebracht, um das Rechtsabbiegen bei Rot für RadfahrerInnen zu ermöglichen (Drs. 21/2207). Weil starre Ampelhasen, viel zu lange Wartezeiten und Bettelampeln den Radverkehr unattraktiv machen und den Fahrfluss bremsen, soll der Senat eine Art „Grünen Pfeil“, wie er sich für AutofahrerInnen bewährt hat, versuchsweise auch für RadfahrerInnen einführen. Eine solche Regelung gibt es bereits seit längerem etwa in Paris – mit großem Erfolg. „Das Rechtsabbiegen mit dem Rad an roten Ampeln ist weniger gefährlich als das mit dem Auto und braucht deshalb weniger hohe Hürden“, erläutert Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion. „RadfahrerInnen sind langsamer, nehmen ihre Umgebung visuell und akustisch besser wahr. Da ihnen der dicke Schutzpanzer des Autos fehlt, fahren sie auch im Eigeninteresse vorsichtiger.“

Mit dem Antrag will die Fraktion erreichen, dass das Radfahren in Hamburg erleichtert wird und der Senat sich auf Bundesebene für eine entsprechende Änderung in der Straßenverkehrsordnung einsetzt. „Nur von Nachhaltigkeit und Fahrradstadt Hamburg zu sprechen, reicht nicht“, so Sudmann. „Neue Wege sind gefragt, dazu braucht es auch einen mutigen Senat. Wir helfen ihm gerne dabei.“

Den Antrag der Fraktion DIE LINKE finden Sie im Anhang dieser Mitteilung.

Dateien:
21_2207.pdf14.8 K