Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
30. Juli 2013 Bürgerschaftsfraktion

ProfessorInnen-Besoldung: Endlich reagiert der Senat

Foto: Trexer

Der Senat hat heute beschlossen, künftig die Besoldung von W2- und W3-ProfessorInnen zu erhöhen. „Endlich reagiert der Senat auf das Urteil zur W-Besoldung in Hessen“, erklärt Dora Heyenn, hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Andere Länder wie Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern haben längst eine Neuordnung der W-Besoldung auf dem Weg gebracht.“ Sie kritisiert die bisherige Untätigkeit des Senats und die Missachtung des Urteils. Das Bundesverfassungsgericht hatte in einem Urteil vom 14. Februar 2012 die  Bundesländer aufgefordert, bis zum 1. Januar 2013 verfassungskonforme, amtsangemessene Besoldungsregelungen für W2- und W3 Professorinnen und Professoren zu erlassen.

„Wir begrüßen eine Erhöhung des Grundgehalts in der Besoldungsgruppe W2 und W3 um jeweils 606,88 Euro“, so Dora Heyenn. „Wir werden zusammen mit den Hochschulen und den Gewerkschaften klären, ob der heute vorgelegte Gesetzentwurf überhaupt ein zukunftsfähiges Modell ist. Die W-Besoldung darf nicht zu einem Sparmodell verkommen.“