Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
29. Dezember 2014 Bürgerschaftsfraktion

Preiserhöhung zum 1.1.2015: Gute Gründe, warum der HVV nicht schon wieder teurer werden darf

Zum neuen Jahr werden die HVV-Fahrpreise erneut steigen: Zwischen 1,20 und 5,20 Euro mehr müssen Fahrgäste dann für eine normale Monatskarte bezahlen.

Der HVV begründet die ständigen Erhöhungen seit Jahren mit steigenden Kosten und geringeren Mehreinnahmen. Mehrere Anfragen der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft zeigten jedoch, dass die Prognosen stets weit unter den tatsächlichen Mehreinnahmen des HVV lagen - seit 2009 um mehr als 300 Prozent! Gleichzeitig wurde das Angebot des HVV, gemessen in Zug- und Buskilometern, nicht erweitert (Drucksachen 20/13249 und 20/13426).

Eine repräsentative Umfrage der „BAT-Stiftung für Zukunftsfragen“ im Auftrag des Hamburger Abendblattes ergab im Juni 2014 zudem, dass acht von zehn BürgerInnen bereit wären, öfter auf ihr Auto zu verzichten, wenn der Nahverkehr zu günstigeren Preisen angeboten würde.

Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „HVV und SPD-Senat gehen den falschen Weg. Anstatt Fahrgäste zu gewinnen, vergraulen sie die Leute mit steigenden Preisen und fehlenden Angebotserweiterungen. DIE LINKE fordert eine Senkung der Preise und den Einstieg in einen fahrscheinfreien HVV. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass die Preise viele AutofahrerInnen vom Umstieg auf Bus und Bahn abhalten.“