Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
4. August 2016 Pressestelle, AG Queer

„Normal ist, wer Menschen achtet“ ist das diesjährige Motto des Hamburger CSD. Dafür setzt sich auch DIE LINKE ein.

Vom 5. bis 7. August 2016 ist DIE LINKE beim Hamburger CSD-Straßenfest am Ballindamm 34 mit einem Stand vertreten. Samstag, den 6. August 2016 zu 20 Uhr laden wir zu einem Sektempfang an unseren Stand ein. Wir freuen uns auf tolle Gespräche. Bei der Parade am 6. August ab 12 Uhr sind wir dies Jahr mit einem eigenen Truck vertreten. Bunt und laut treten wir für die Rechte queerer Menschen ein.

„Wir lehnen Heterosexualität, Cisgeschlechtlichkeit (d. h. das Übereinstimmen mit dem bei der Geburt biologisch zugewiesenen Geschlecht) und Zweigeschlechtlichkeit als gesellschaftliche Normen ab. Solange eine heterosexuelle Zweigeschlechtlichkeit, heterosexuelles Lieben und Cisgeschlechtlichkeit weiterhin Maßstäbe für politische Entscheidungen, juristische Rahmensetzungen, ökonomische Ungleichheiten und kulturelle Debatten bleiben, werden Ausgrenzungen reproduziert. Wir kämpfen für die Akzeptanz der unterschiedlichen Lebensweisen und der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in der Gesellschaft.

Die Benachteiligung und Verfolgung von homosexuellen Menschen ist leider auch heute noch Gegenwart. Die nach § 175 StGB verurteilten schwulen Männer sind immer noch nicht rehabilitiert und entschädigt worden. Die Rehabilitierung und Entschädigung der durch §175 verurteilten schwulen Männer, die für konsensuelle Liebe und Begehren verurteilt wurden, muss umgehend umgesetzt werden. Zudem gibt es immer noch keine sicheren Wohnräume für queere Geflüchtete in Hamburg. Dafür muss der Hamburger Senat umgehend Sorge tragen“
, fordert Vivien Kaffka, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft DIE LINKE.queer Hamburg und der Bundesarbeitsgemeinschaft DIE LINKE.queer.