Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
25. Januar 2010 Bürgerschaftsfraktion

NEIN zur Schließung von Opel Antwerpen

Sabine Wils, Sprecherin der Delegation DIE LINKE im Europaparlament, erklärt:

Wir lehnen die Schließung von Opel Antwerpen ebenso ab wie die Schließung anderer OPEL-Standorte in Europa. Sicher steckt die Automobilindustrie in einer mehrfachen Krise: in der aktuellen Wirtschaftskrise, in einer Strukturkrise und in einer Strategiekrise.

Sinnvoll wäre es, in der gesamten europäischen Automobilindustrie die Arbeitszeiten bei vollem Lohnausgleich zu verkürzen – als eine echte Antwort auf die Überproduktionskrise.

Es ist allerhöchste Zeit für einen sozial-ökologischen Umbau der Automobilindustrie. Davon nehmen die Konzernspitzen aber aus kurzsichtigen Profitinteressen bisher Abstand.

Warum sollen Autofabriken nicht Fahrzeuge für den Öffentlichen Personenverkehr herstellen? Wir sind für ein Recht auf (öffentliche) Mobilität und gegen den Zwang zur „automobilen“ Mobilität.

Unsere Solidarität  gehört den Beschäftigten in allen europäischen OPEL-Werken. Die europäische Linksfraktion GUE/NGL wird sich an den für morgen geplanten Demonstrationen und Protestaktionen auf dem Werksgelände von OPEL in Antwerpen beteiligen.

Wir erinnern auch daran, dass die EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes sich gegen nationale Bestrebungen zur Beschäftigungssicherung gewandt hat. Damit muss Schluss sein.