Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
26. September 2008 Bürgerschaftsfraktion

Nazigeschäft in der Hamburger Innenstadt schließen!

Zur Eröffnung einer Thor-Steinar-Filiale in der HSH Nordbank Passage erklärt die innen- und rechtspolitische Sprecherin Christiane Schneider:

"Ich bin entsetzt, dass diesem Nazigeschäft Verkaufsräume vermietet wurden, und begrüße, dass engagierte Bürger/innen bereits ihre Ablehnung ausgedrückt haben. Ich fordere die HSH Nordbank auf, diesem Geschäft umgehend zu kündigen."

Die Polizei sichert den Geschäftsbetrieb und erteilt "Linken" Platzverweise für die Innenstadt. Das Aufenthaltsverbot gilt für den gesamten Innenstadtbereich der durch den Glockengießerwall, Steinstr., Bergstr. und Ballindamm begrenzt wird. Deshalb hat Christiane Schneider gemeinsam mit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der AntifaschistInnen eine Kundgebung angemeldet. Die innen- und rechtspolitische Sprecherin fordert den Innensenator auf, das Erteilen von willkürlichen Platzverweisen sofort zu beenden!

DIE LINKE ruft auf, sich an den Kundgebungen gegen die Nazis zu beteiligen:

Samstag, um 12 Uhr, am Mönckebergbrunnen, Spitalerstraße, unter dem Motto "Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen - Naziläden schließen!"

Sonntag, 28. September, um 13:00 Uhr

Das Tragen der in der Naziszene beliebten Bekleidung ist im Bundestag, dem Schweriner Landtag sowie in den Stadien vom HSV, Hertha BSC, Borussia Dortmund und Werder Bremen verboten. Norwegen hat wegen der Verwendung der norwegischen Fahne gegen die Mediatex GmbH Anzeige erstattet.