Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
19. Dezember 2013 Bürgerschaftsfraktion

LINKE setzt längere Schwimmzeiten für Jugendgruppen durch

Mehmet Yildiz, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Der Familien-, Kinder- und Jugendausschuss hat mehrheitlich die Ausweitung der Besuchszeiten für Kinder- und Jugendgruppen beim städtischen Betreiber Bäderland beschlossen. Damit folgt er  zumindest teilweise einem Antrag der Fraktion DIE LINKE,  Freizeitgruppen beispielsweise aus Kindertageseinrichtungen und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit bis 17 Uhr einen Gruppenrabatt zu gewähren. Bäderland hatte im Februar überraschend beschlossen, für solche Gruppen sowohl die Tarife zu erhöhen als auch die Nutzungszeiten drastisch einzuschränken. „Auch wenn die SPD sich nicht umstimmen ließ, den Tarif wieder auf einen Euro pro Kind zu senken, sind wir froh, dass sie sich zumindest bei den Nutzungszeiten kompromissbereit zeigt“, erklärt dazu Mehmet Yildiz, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Die Haltung der Sozialbehörde und des Betreibers Bäderland war völlig inakzeptabel. Sie haben praktisch verhindert, dass Gruppen beim Besuch des Schwimmbads Rabatte bekommen. Wer solche Maßnahmen beschließt, nimmt billigend in Kauf, dass besonders benachteiligte Kinder und Jugendliche nicht genügend Schwimmerfahrungen sammeln können.“

Yildiz kritisiert, dass die Erhöhung des Kindergruppentarifes weiterhin erhalten bleibt. „Vor dem Hintergrund, dass der Senat unter anderem bei der Offenen Kinder- und Jugendarbeit kürzt, ist die Erhöhung des Tarifes um satte 50 Prozent eine weitere Zumutung für Einrichtungen, die teilweise die Eintrittskosten für die Kinder übernehmen. Für den Scholz-Senat müssen leider wieder die Ärmsten und Schwächsten bluten, in diesem Falle benachteiligte Kinder und Jugendliche.“