Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
19. April 2013 Bürgerschaftsfraktion

LINKE kritisiert Rekommunalisierungsstudie von Putz & Partner

Die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft kritisiert die am Donnerstag im „Hamburger Abendblatt“ vorgestellte Studie zur Rekommunalisierung der Energienetze. Anlass der Studie ist der Volksentscheid „Unser Hamburg - Unser Netz“ im September. Die Studie überzeugt aus Sicht der Fraktion DIE LINKE nicht, weil darin der Nutzen einer ambitionierten Klimapolitik und die Entwicklung von zukunftsorientierten Energieversorgungsstrukturen ignoriert werden.

Dora Heyenn, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE: „Das Zustandekommen, die Finanzierung und die Geschäftsverbindungen der Unternehmensberatung lassen die Studie in einem fragwürdigen Licht erscheinen. Viele Annahmen darin sind willkürlich wie politisch gesetzt. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich um eine  politische Gefälligkeitsstudie für die Konzerne Vattenfall und E.ON handelt und dass mit der Veröffentlichung ein von vornherein gewolltes Ergebnis in die Debatte eingebracht werden sollte.  Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf, zu erfahren, wie der Auftrag der Studie lautete und wer sie finanziert hat.“

Heyenn weist darüber darauf hin, dass über 30 der von Putz & Partner in seinem Internet-Auftritt aufgeführten Referenzen Firmen der Konzerne Vattenfall und E.ON zugeordnet sind,  die ein vehementes Interesse daran haben, dass die Netze unter ihrer Kontrolle bleiben.