Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
6. Juni 2011 Bürgerschaftsfraktion

LINKE fordert Offenlegung der Vattenfall-Bilanzen

Gegenüber dem Energiekonzern Vattenfall sind Vorwürfe erhoben worden, Gewinne im Fernwärmebereich jahrelang trickreich heruntergerechnet zu haben, um so die Zahlung eines Sondernutzungsentgelt an die Freie und Hansestadt Hamburg zu vermeiden. Die von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragten Wirtschaftsprüfer der Gesellschaft Göken, Pollak, Partner kommen zu dem Ergebnis, dass die Hamburger Fernwärmesparte von Vattenfall allein für das Jahr 2007 ein positives Betriebsergebnis von über 30 Mio. € erwirtschaftet hat.

Dazu erklärt die Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Dora Heyenn:

„Wenn es stimmt, dass Vattenfall jahrelang seine Bilanzen im Bereich Fernwärme nach unten gerechnet hat, um kein Sondernutzungsentgelt an die Stadt Hamburg zahlen zu müssen, dann ist das Skandal!

DIE LINKE wird sich dafür stark machen, dass die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt umgehend die Betriebsergebnisse der letzten zehn Jahre der Hamburger Fernwärmesparte von Vattenfall überprüft und entgangene Sondernutzungsentgelte eintreibt. Für DIE LINKE bestehen erhebliche Zweifel an der Seriosität  des Unternehmens. Die Skandalchronik von Vattenfall zeigt wie  notwendig die vollständige Rekommunalisierung der Energienetze ist.“