Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
11. Dezember 2014 Bürgerschaftsfraktion

LINKE fordert mehr Qualität in den Kitas auch bei älteren Kindern!

Die Arbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege und der Landeselternausschuss haben sich mit der Sozialbehörde im Rahmen der Vertragskommission auf Verbesserungen der Personalschlüssel für Kinder unter drei Jahren geeinigt. Für die drei- bis sechsjährigen Kinder wurden keine Verbesserungen vereinbart, sondern auf die übernächste Legislaturperiode vertagt.
 
Dazu erklärt Mehmet Yildiz, Sprecher für Kinder, Jugend und Familie der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es reicht nicht aus. Denn bei den Kindern über drei Jahre ändert sich nichts. Ein/e Erzieher/in muss sich weiterhin um fast 13 Kinder kümmern. Die Beschäftigten sind überlastet, der Krankenstand ist hoch und die Bezahlung ist schlecht. Da muss nachgebessert werden. Die Proteste müssen am 12.12.14 weitergehen. Denn ohne die massiven Proteste der Beschäftigten, Eltern, Verbände und der LINKEN hätte es gar keine zusätzlichen Mittel gegeben.“
 
Besonders kritisch sieht die Fraktion, dass die Verbesserungen auch durch einen Verzicht auf einen Teil der jährlich vereinbarten Steigerungsraten bei den Tarifen und Preisen finanziert werden soll. Das ist besonders für kleine Einrichtungen kaum umsetzbar.
Dazu die erklärt die Fraktionsvorsitzende Dora Heyenn: „Wieder wird den Beschäftigten in die Tasche gegriffen. Angesichts der niedrigen Löhne der in Kita-Beschäftigten, sie verdienen 400 Euro weniger als der Durchschnitt aller Beschäftigten, ist das nicht hinnehmbar. Die bundesweit anstehenden Auseinandersetzungen zwischen den Arbeitgebern im öffentlichen Dienst und den Gewerkschaften um eine bessere Eingruppierung des Sozial- und Erziehungsdienstes werden das Problem noch verschärfen.“
 
Die beiden Abgeordneten fordern dazu auf, Nachbesserungen an der Vereinbarung vorzunehmen. „Investitionen in diesem Bereich haben eine nachhaltige Wirkung. In der nächsten Woche wird  unser Antrag für sofortige Verbesserungen für alle Kinder und Beschäftigten in den Kitas in der Bürgerschaft debattiert“,  erklären beide Abgeordneten. Die Linksfraktion beantragt dafür 63 Millionen Euro.