Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
10. September 2013 Bürgerschaftsfraktion

Krippenausbau braucht bessere Qualität

Mehmet Yildiz

Am Mittwoch muss die Bürgerschaft wieder einmal über Qualität in der Kindertagesbetreuung diskutieren. Schon im Frühjahr 2013 hatte die Fraktion DIE LINKE dazu den Antrag 20/7405 vorgelegt, jetzt liegen ein Antrag der FDP und ein Zusatzantrag der Fraktion DIE LINKE vor. „Zum August 2013 werden zwar 3800 Krippen-Kinder mehr als vor einem Jahr betreut, die Qualität der Bildung und Betreuung ist aber auf der Strecke geblieben“, erläutert Mehmet Yildiz, Fachsprecher  für Familie, Kinder und Jugend der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Hamburg hat die schlechtesten Betreuungsschlüssel aller westlichen Bundesländer.“ Nach Angaben des Senats liegen die Schlüssel je nach Gutscheinart bei 5,7 bis 6,8 Kinder pro ErzieherIn.

„Das langt allenfalls für satt und sauber“, kritisiert Yildiz. „Wir wollen eine Verbesserung der Betreuungsschlüssel um mindestens 24 Prozent nach dem Vorbild von Kita-plus im Elementarbereich. Darüber sollte eigentlich schon 2011 verhandelt werden. Es wird Zeit, dass das jetzt endlich umgesetzt wird!“ Nach seinen Berechnungen sind die Personalschlüssel in der Praxis sogar noch schlechter, wenn Ausfallzeiten und die mittelbare pädagogische Arbeit mit eingerechnet werden. Mit ihrem Zusatzantrag will die Fraktion DIE LINKE deshalb schon vor 2015 verbesserte Personalschlüssel erreichen. „Im Unterschied zur FDP wollen wir das über Verhandlungen zwischen den Trägern und der Sozialbehörde in der zuständigen Vertragskommission schaffen und damit eine reguläre Finanzierung aus dem Haushalt organisieren“, erklärt Yildiz.

Eine vorrübergehende Finanzierung aus Restmitteln des Bildungs- und Teilhabepakets komme für DIE LINKE nicht in Frage: „Dieses Geld ist ausschließlich für die Kinder aus von Armut betroffenen Familien reserviert“, so Yildiz. „Die notwendige Finanzierung muss aus dem regulären Haushalt sichergestellt werden.“

Den Zusatzantrag der Fraktion DIE LINKE finden Sie im Anhang dieser Mitteilung.