Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
23. Mai 2008 Fraktion Wandsbek

Kinderarmut ist eine Schande!

Der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung zeigt: Armut ist in Deutschland ein Thema.

Mit einer Anmeldung des Themas für die Aktuelle Stunde der Bezirksversammlung Wandsbek möchte die LINKE ein Thema in die Öffentlichkeit bringen, dass von in vielen in Verantwortung stehenden Politikern gerne verdrängt wird, weil es unbequem ist:
Die Armut von Kindern.

Vasco Schultz (31), Bezirksabgeordneter der LINKEN in der Bezirksversammlung Wandsbek: „Es ist unerträglich, wenn Kinder hungrig zum Unterricht kommen. Aber Armut bei Kindern bedeutet häufig auch: Ausgrenzung, Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit. Kinder aus armen Familien haben schlechtere Bildungschancen, haben häufiger psychische Auffälligkeiten und gesundheitliche Probleme. Das darf nicht verschwiegen werden, hier muss gehandelt werden!“

Die LINKE möchte in einem ersten Schritt mit denjenigen ins Gespräch kommen, die hautnah die Armut miterleben. Deshalb wird Kinderarmut am Dienstag, den 27. Mai um 19:00 Uhr Thema sein auf der Stadtteilversammlung in Rahlstedt-Großlohe. (Ort: Treffpunkt Großlohe, Stapelfelder Straße 108)

Großlohe ist ein Quartier in Rahlstedt in dem viele Menschen leben, die auf Arbeitslosen- oder Sozialhilfe angewiesen sind. Die Armut der Eltern bedingt auch immer die Armut der Kinder und Großlohe ist ein kinderreiches Gebiet.

„Aber konkrete Zahlen sind schwer zu bekommen, denn einen richtigen Armuts- und Reichtumsbericht gibt es in Hamburg nicht. Wir fordern einen echten Armuts- und Reichtumsbericht, der auch Daten über die Armut in Quartieren wie Großlohe liefert.“, so Vasco Schultz weiter.

In einem Antrag für die Bezirksversammlung fordert die LINKE folgerichtig die Weiterentwicklung des Hamburger Lebenslagenberichts zu einem echten Armuts- und Reichtumsbericht.

Für Rückfragen: Vasco Schultz unter Telefon: 0173 58 408 37