Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
25. August 2008 Bürgerschaftsfraktion

Keine Mehrzweckhalle in Rahlstedt: Gebrochene Wahlversprechen

Die Bemühungen des Rahlstedter Gymnasiums und des Altrahlstedter MTV auf dem Grundstück des Gymnasiums Rahlstedt eine Mehrzweckhalle zu errichten sind gescheitert. Das geht aus der Antwort des Senates auf eine Kleine Anfrage (Drs. 19/906) von Dora Heyenn und Joachim Bischoff hervor. Die zuständige Behörde beabsichtigt den Bau einer Dreifeldhalle. Vor der Wahl hatten Politiker der CDU und GAL noch versprochen, sich für eine Mehrzweckhalle einzusetzen.

Nach Auffassung der Rahlstedter Bürgerschaftsabgeordneten Dora Heyenn (DIE LINKE) reicht eine Dreifeldhalle nicht aus. Im Gegensatz zu anderen Stadtteilen fehlt im bevölkerungsreichsten Hamburger Stadtteil ein Veranstaltungszentrum, wie BürgerInnen, Vereine, Schulen und Verbände seit langem bemängeln.

"Rahlstedt verliert nun endgültig den kulturellen Anschluss. Die Stadtteilkulturpolitik in Hamburg ist unsozial und verantwortungslos. Die Entscheidung des Senats gegen die Mehrzweckhalle in Rahlstedt ist ein Rückschritt für den Stadtteil", erklärte Heyenn.

Das Leitbild "Kulturmetropole Hamburg" scheint gerade auf Stadtteilebene keine Bedeutung zu haben.

"Statt die gesamte kulturelle Vielfalt Hamburgs und das kulturelle Potenzial der Stadtteile zur positiven Einflussnahme auf Stadtteilentwicklungsprozesse zu fördern, versteht der CDU-GAL-Senat Kultur nur als Leuchtturm-Event", kritisierte Joachim Bischoff, sport- und stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion.