Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
1. Juli 2015 Fraktion Wandsbek

Kahlschlag in Steilshoop

SPD/ GRÜNE wollen 52 Bäume aufgrund von „ästhetisch-planerischen Gründen gegen den Bürgerwillen fällen

Gestern, am 30. Juni 2015, fand in Steilshoop eine Informationsveranstaltung des Bezirksamts Wandsbek zur Umgestaltung des Zentrums Steilshoop und zu den geplanten Baumfällungen statt.

Die Linksfraktion hat die Maßnahme bereits im Vorfeld kritisiert und Akteneinsicht beantragt, um die Gründe für die Fällung der Bäume zu untersuchen.

Auf der gestrigen Veranstaltung wurde deutlich, dass die Maßnahme im Stadtteil äußerst umstritten ist. Ebenso musste das Bezirksamt sich dem Vorwurf stellen, seit Jahren nicht mit offenen Karten gespielt zu haben. So wurden erstmalig die Zahl von 52 zu fällenden Bäumen im Zentrum genannt, deutlich mehr als bislang bekannt gegeben. Nachgepflanzt werden sollen dafür nur sechs Bäume. Auch zum Grund der Baumfällungen wurde in der Vergangenheit getäuscht. In einer Drucksache an die Bezirksversammlung und in öffentlichen Darstellungen wurden Leitungsbauarbeiten als Fällgrund genannt – nun stellt sich heraus, dass die Bäume aufgrund von Parkplätzen und aus „ästhetischen Gründen“ gefällt werden, um Sichtachsen und Wegeverbindungen herzustellen.

Ein Kompromissangebot, dass die ca. 120 aufgebrachten Steishooperinnen und Steilshooper eingefordert haben, wurde vom Bezirksamt ausgeschlagen.

Julian Georg, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion: „Ich bin erschüttert, dass hier eine Maßnahme, die den Stadtteil für Jahrzehnte prägen wird, gegen die Wünsche der Steilshooper Bevölkerung durchgedrückt werden soll. Die 52 Bäume auf enger Fläche prägen den Stadtteil und werten die Lebensqualität im Zentrum deutlich auf. Sie ohne Grund, aus ästhetischen Gesichtspunkten zu fällen ist ein großer Fehler. Ich bin schwer erstaunt, dass auch die Grünen – unter ihnen langjährige Mitglieder des BUND – kommentarlos hinnehmen, wenn Bäume gefällt werden um Betonplatten zu verlegen.“

Die Linksfraktion fordert eine zügige Umgestaltung des Marktplatzes unter Erhalt der Bäume. Das Bezirksamt muss nach monatelanger Täuschung des Stadtteils und der Abgeordneten die Karten offen auf den Tisch legen und versuchen, mit den Steilshooper BürgerInnen einen Kompromiss zu finden. Die Linksfraktion hat das Thema zur Aktuellen Stunde der Bezirksversammlung am 09.07.2015 angemeldet.