Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:
Anke

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
21. Oktober 2013 Fraktion Wandsbek

Jenfeld braucht Unterstützung!

Fraktion DIE LINKE. bringt Debattenantrag in die Bezirksversammlung

In einem Antrag für die Bezirksversammlung Wandsbek am 24.Oktober 2013 fordert die Linksfraktion Unterstützung für den Stadtteil Jenfeld, in dem knapp 25.000 Menschen leben.

Mit Verweis auf die aktuellen Berichte „Sozialmonitoring Integrierte Stadtteilentwicklung 2012“ und „Sozialraumbeschreibung Jenfeld 2013“ fordert DIE LINKE. das Bezirksamt auf, Vorschläge zu entwickeln und geeignete Programme zu benennen, die in der Lage sind, die gravierenden Polarisierungsprozesse in Jenfeld abzumildern bzw. zu stabilisieren. Insbesondere wird auf das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) verwiesen.

Weiterhin wird das Bezirksamt gebeten, sich bei der Fachbehörde dafür eizusetzen, dass keine Kürzungen bei sozialen Trägern in Jenfeld vorgenommen werden.

Nach den vorliegenden Untersuchungen ist der Anteil der

o Arbeitslosen und SGB II-Empfänger
o Kinder in Haushalten von Alleinerziehenden und
o Menschen mit Migrationshintergrund

in Jenfeld erheblich größer als in anderen Stadtteilen.

Knapp ¾ der 25.000 Menschen leben in einem Wohnumfeld mit niedrigem bzw. sehr niedrigem Sozialindex.

Julian Georg, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion: „Armut gibt es an vielen Stellen in Hamburg – nicht nur in Jenfeld. Aufgabe der Stadt ist es aber, für ausgeglichene Lebensverhältnisse in allen Stadtteilen zu sorgen. Dazu benötigen die Menschen in bestimmten Stadtteilen mehr Beratung und mehr Unterstützung als an anderen Orten. Ich fordere das Bezirksamt dazu auf, sich der Probleme des Stadtteils anzunehmen und Vorschläge zu entwickeln, wie man die gravierenden Polarisierungsprozesse in Jenfeld abmildern und die soziale Infrastruktur stabilisieren kann.“

Der im September veröffentlichte Bericht „Sozialraumbeschreibung Jenfeld 2013“ führt eine Reihe von dringlichen Handlungsbedarfen auf. U.a. wird der Ausbau von sozialräumlichen Hilfen und Angeboten insbesondere für Alleinerziehende gefordert, wie auch gezielte Maßnahmen für unter 25Jährige Arbeitslose.

Der Antrag „Jenfeld braucht Unterstützung – soziale Infrastruktur in Jenfeld sicherstellen“ ist beigefügt

Für Rückfragen: Julian Georg, Fraktionsvorsitzender - 0176/ 216 755 28 –
julian.georg@linksfraktion-wandsbek.de
DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Wandsbek
Wandsbeker Chaussee 286
22089 Hamburg