Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
17. Januar 2011 Pressestelle

Für ein soziales Hamburg – LINKE stellt Wahlkampagne vor

Am heutigen Montag, den 17. Januar, hat die Hamburger LINKE ihre Wahlkampagne präsentiert. Sie setzt dabei konsequent auf Inhalte. Die KandidatInnen der ersten drei Listenplätze Dora Heyenn, Joachim Bischoff und Christiane Schneider haben auf dem Ottenser Marktplatz die erste Großfläche mit dem Kampagnenslogan „Für ein soziales Hamburg“ sowie sechs Themenplakate für die Abschaffung von Hartz IV, gebührenfreie Kitas, neue Steuerprüfer, bezahlbare Wohnungen, öffentliche Energieversorgung und die Friedensstadt Hamburg enthüllt.

Es wird zudem eine weitere Großfläche mit dem zehnköpfigen Spitzenteam geben sowie drei zusätzliche Plakate zu den Themen Frauen, gleiche Rechte für Migranten und Studiengebühren.

Die Kampagne ist klar, einfach und verständlich. DIE LINKE verzichtet bewusst auf jeden werberischen Schnickschnack. Sie nennt die Dinge beim Namen, sagt was ist und was sie fordert. Unsere Forderungen sind realistisch, weil sie politisch sofort umsetzbar und auch finanzierbar wären. Wenn alle anderen ihre Klientele bedienen, dann sprechen wir unverhohlen jene an, um die sich sonst keiner kümmert.

DIE LINKE wird wieder einen engagierten und leidenschaftlichen Wahlkampf führen. Wir werden dabei den Fokus auf aufsuchenden Wahlkampf legen, um die Menschen da abzuholen wo sie sind. Wir suchen das Gespräch und werden zuhören und uns dabei auch verstärkt an MigrantInnen wenden. Neben dem klassischen Straßenwahlkampf mit Infoständen und Plakaten, werden die KandidatInnen deshalb zahlreiche Hausbesuche machen“, sagte Christiane Schneider, Vertreterin der Wahlkampfleitung. DIE LINKE werde im Wahlkampf auf ihre besondere Stärke setzen: die aktiven und engagierten Mitglieder.

 

Weiterhin gibt es Veranstaltungen mit prominenten Gästen: Die Auftaktveranstaltung mit Oskar Lafontaine, Klaus Ernstund den Hamburger KandidatInnen am 21.1. in Harburg (16:30 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle) und die Abschlussveranstaltung mit Gregor Gysi, Oskar Lafontaine und Gesine Lötzsch am 18.2. in der Fabrik in Altona (Terminliste im Anhang). Gysi wird zudem vom 16. bis 18.2. den Wahlkampf in Hamburg unterstützen.

DIE LINKE führt zudem einen intensiven Online-Wahlkampfmit der Wahlkampfwebseite www.fuer-ein-soziales-hamburg.de und auf Facebook und Twitter (http://twitter.com/DieLinke_HH).

Dora Heyenn zeigte sich kämpferisch und hoch zufrieden mit den Wahlkampfvorbreitungen der Partei. DIE LINKE ist gut aufgestellt für den Wahlkampf. Sie hat auf ihrem Landesparteitag nach ausführlicher Debatte ein Wahlprogramm für einen Politikwechsel für soziale Gerechtigkeit ohne Gegenstimmen verabschiedet.

„Das nominierte zehnköpfige Spitzenteam ist eine gute Mischung aus Kontinuität und frischem Wind. Wir haben uns verjüngt und als einzige Partei zwei MigrantInnen auf den ersten zehn Plätzen der Landesliste“, sagte Heyenn. Mehr soziale Gerechtigkeit sei finanzierbar und sie forderte erneut einen Kurswechsel in der Haushaltspolitik. Dabei griff Sie die SPD und GAL wegen ihrer mangelnden Glaubwürdigkeit scharf an. Olaf Scholz lege sich außer auf die Elbvertiefung auf nichts fest. Er verspreche die Kitaerhöhungen zurückzunehmen und habe dafür „ein biblisches Finanzierungskonzept. Er sagt: Ich werde suchen und ich werde im Haushalt Geld finden!“

In die Bürgerschaft muss eine starke Opposition einziehen. Hamburg braucht eine starke LINKE.

Fakten zur Wahlkampagne

  • DiG / Plus GmbH Agentur fuer Kommunikation (Berlin)
  • Etat 130.000 EUR (Wahlkampf gesamt ca. 300.000 EUR)
  • Auflage 8.000 Stück, 2000 Plakatständer werden aufgestellt Großflächen: 60 Sonderaufsteller
  • Handzettel, Personenfolder, Wahlprogramme, Postkarten, Briefe gesamt ca. 1 Mio. Stück
  • Anzeigen in Tageszeitungen (taz, Mopo) und Stadtmagazinen (Szene, Hinnerk, Oxmox)
  • TV- und Hörfunkspot im NDR