Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
5. September 2010 Bürgerschaftsfraktion

Energiekonferenz der LINKEN verabschiedet Resolution

Die Bundesweite Energiekonferenz der LINKEN „Atomkraft abschaffen - Die Zukunft ist erneuerbar!“ hat am Samstag Abend in Hamburg mit überwältigender Mehrheit eine Resolution als Gegenentwurf zum Eckpunktepapier der Bundesregierung verabschiedet, die den vollständigen Ausstieg aus der Atomwirtschaft und den Einstieg in eine hundertprozentig erneuerbare und gemeinwohlorientierte Energieversorgung fordert.

In der Resolution fordern die Bundestagsfraktion, die Bürgerschaftsfraktionen aus Bremen und Hamburg sowie die Landtagsfraktionen aus Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein die unverzügliche und endgültige Stilllegung aller Atomreaktoren, den vollständigen Ausstieg aus der globalen Atomwirtschaft, ein neues Konzept für eine kontrollierbare und reversible Atommülllagerung, eine Umgestaltung der Energiesysteme auf Erfordernisse erneuerbarer Energien, eine Vergesellschaftung der Energiekonzerne und Netze sowie die Gründung sozialer, ökologischer und demokratischer Stadtwerke.

Rund 400 Menschen, darunter zahlreiche Experten und Aktive aus Anti-Atom- und Klimabewegung, nahmen an der für alle offenen, hochkarätig besetzte Energiekonferenz am 3. und 4. September in der Fabrik in Hamburg-Altona teil.

Dazu erklärt Dora Heyenn, Vorsitzende und umweltpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft:

Ich bin mit dem Verlauf der Konferenz sehr zufrieden. Es war eine lebendige und erfolgreiche Veranstaltung von der ein Signal für Hamburg und auch bundesweit ausgeht. DIE LINKE setzt sich entschlossen für die Energiewende ein. Es ist deutlich gemacht geworden, dass der Ausstieg aus der Atomwirtschaft mehr als nur die unverzügliche und endgültige Stillegung der Atomkraftwerke bedeutet. Insbesondere Norddeutschland ist zur Drehscheibe der internationalen Atomwirtschaft geworden, wie die dramatische Anzahl der Atomtransporte durch Hamburg zeigt. Energieversorgung ist ein Grundrecht und wir brauchen soziale, ökologische und demokratische Stadtwerke in öffentlicher Hand um die Energiewende voranzutreiben.

Die vollständige Resolution findet sich im Anhang.