Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
11. April 2016 Fraktion Wandsbek

DIE LINKE in Hamburg Wandsbek bekommt Verstärkung

Der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Wandsbek, Julian
Georg, freut sich über diesen Zugang ebenso wie sein Fraktionskollege Rainer Behrens, Fachsprecher Stadtplanung und Regionalsprecher Walddörfer.

„Mit Martin Mosel gewinnen wir einen engagierten Bürger, der sich bereits beim Einsatz gegen die Auswirkungen des überbordenden Luftverkehrs mit Fluglärm und Luftschadstoffen profilieren konnte und dessen Ideen und zupackende Art eine Bereicherung für die Arbeit der Linken im Bezirk sein wird", ist sich Rainer Behrens sicher. Als Sprecher der Bürgerinitiative gegen Fluglärm BAW und des Arbeitskreis Luftverkehr beim BUND sowie Mitglied der Allianz für Fluglärmschutz in Hamburg und der Bundesinitiative gegen Fluglärm "Berliner Manifest" bringt Martin Mosel bereits große Erfahrungen aus der Verbandsarbeit und im Umgang mit umwelt- und gesellschaftspolitischen Themen mit. Seine Entscheidung für einen Parteieintritt fiel nach reichlicher Überlegung und Abwägung.

Der bisher parteilose Martin Mosel sieht insbesondere in der gesellschaftspolitischen Ausrichtung, der Diskussionskultur und einer wahrhaftigen Umweltpolitik unter dem Aspekt einer solidarischen Gerechtigkeit den wesentlichen Grund für den Eintritt in die Partei DIE LINKE. "Mit meiner Grundüberzeugung eines gerechten und solidarischen Miteinanders, in der Minderheiten einen hohen Schutzstatus genießen müssen, finde ich bei den Linken eine echte politische Heimat. Die konsequente Haltung in den Hamburg bewegenden Themenbereichen ohne ein politisches Kalkül hat mich beeindruckt", begründet Mosel seinen Entschluss. Als angestellter Steuerberater möchte Mosel auch unter diesem Aspekt seine zukünftige politische Tätigkeit ausrichten. Die Linken machen in und für Hamburg nach Meinung von Mosel eine besonders gute und ehrliche Arbeit, wie auch die aktuellen Umfrageergebnisse zeigen. Der Entschluss zum Parteieintritt ist gut überlegt und während der Zusammenarbeit mit den Linken in der neuen Legislatur entstanden.

Fluglärmschutz versagt und ausfällt, hat mich die gemeinsame Arbeit mit den Linken und deren hohes parlamentarisches Engagement im Thema begeistert. Deshalb will ich zukünftig linke Politik aktiv mitgestalten und mich in den Willensbildungsprozess einbringen“, erläutert Mosel abschließend. Martin Mosel ist als Mitglied im Regional- und Bauprüfungsausschuss Walddörfer von der Bezirksversammlung Wandsbek bestätigt worden und ist Mitglied der Fraktionsversammlung der Linksfraktion Wandsbek.