Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:
Bezirksvorstand Harburg

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
30. März 2010 Bezirk Harburg

DIE LINKE Harburg hat neuen Vorstand

Sabine Boeddinghaus und Ralf Hagelstein zu Sprechern gewählt
Die Harburger Mitglieder der Partei DIE LINKE wählten am 22. März ihren neuen Vorstand. Auf der ersten Vorstandssitzung am vergangenen Freitag wurden die landesweit bekannte bildungspolitische Expertin Sabine Boeddinghaus, ehemals für die SPD in der Hamburgischen Bürgerschaft, und Ralf Hagelstein, ein über Harburg hinaus bekannter Fachmann für Sozialpolitik und Mitgründer der Erwerbslosen- und Geringverdienerinitiative PeNG! e. V., zu den Sprechern bestimmt.


Die weiteren Mitglieder im siebenköpfigen Bezirksvorstand sind Maximo Vallejos, der von der Pinochet-Diktatur verfolgt worden und von Chile nach Deutschland geflüchtet war und seither in der Lateinamerika-Solidarität aktiv ist, die Expertin für Gesundheitspolitik Corinna Meyer-Suter, die Fremdsprachenkorrespondentin Elke Nordbrock, die Rentnerin Traute Peters sowie der Gewerkschafter Sven Peters, der in seinem Betrieb als Vertrauensmann tätig ist. Zum Harburger Vertreter im Hamburger Landesvorstand wurde der aus der globalisierungskritischen Bewegung kommende Gerald Reichert nominiert.


Der neuaufgestellte Vorstand gab sich auch gleich ein umfangreiches Arbeitsprogramm: Die in der letzten Zeit gut angelaufene Veranstaltungstätigkeit soll weiter ausgebaut werden und es sollen politische Kampagnen zur Informierung und Mobilisierung der Menschen im Bezirk Harburg durchgeführt werden. Stark engagieren will sich der Vorstand in der Kampagne zur Abschaltung der gefährlichen Atomkraftwerke
Krümmel und Brunsbüttel, wozu die Bürgerschaftsabgeordnete Christiane Schneider am 1. April eine Informationsveranstaltung im Rieckhof machen wird.


Ein ganz wichtiger Punkt in der künftigen Arbeit des neuen Bezirksvorstandes wird das Thema Bildungspolitik sein: DIE LINKE Harburg will sich künftig verstärkt für ein sozial gerechtes und demokratisches Schulwesen einsetzen. Hierzu soll eigens eine AG Bildungspolitik ins Leben gerufen werden. Zu diesem Thema konnte bereits eine erste Informations-Veranstaltung mit Dora Heyenn, der Fraktionsvorsitzenden der LINKEN in der Bürgerschaft, durchgeführt werden. Der neue Vorstand betont, dass sich DIE LINKE Harburg mit Veranstaltungen und einer Aufklärungskampagne dafür einsetzen wird, dass der Volksentscheid im Sommer für die 6-jährige Primarschule gewonnen werden wird.