Zurück zur Startseite
Autor/inn/en:

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
26. Mai 2014 Pressestelle

DIE LINKE geht deutlich gestärkt aus den Bezirkswahlen hervor!

Flächendeckend konnte die Hamburger LINKE ein hervorragendes Wahlergebnis zu den Bezirkswahlen am 25. Mai 2014 erzielen. Mit Stimmergebnissen an Listenstimmen von 14 bis 15 % in Altona und Hamburg Mitte, 9 bis 10 % in den Bezirken Bergedorf, Eimsbüttel, Hamburg-Nord und Harburg und über 7,3 % in Wandsbek konnte die LINKE ihre Ergebnisse um 2,5 bis 4,5 % steigern. DIE LINKE konnte sogar trotz der deutlich gesunkenen Wahlbeteiligung ihre absoluten Stimmergebnisse ausbauen.

Bela Rogalla, Landessprecher zum Wahlergebnis: "Wir freuen uns sehr über das gute Wahlergebnis der LINKEN und bedanken uns bei den Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen. Wir sind jetzt in allen sieben Bezirksversammlungen mit stärkeren Fraktionen vertreten und werden unsere erfolgreiche, konstruktive Oppositionspolitik für soziale Gerechtigkeit in Hamburg fortsetzen. DIE LINKE hat in den Bezirken Altona und Hamburg-Mitte um die 14% Prozent der Stimmen erhalten. Auch in den Bezirken Bergedorf, Eimsbüttel, Hamburg-Nord, Harburg und Wandsbek hat die LINKE deutliche Stimmengewinne zu verzeichnen.
Die SPD hat bei den Wahlen zu den Bezirksversammlungen deutlich verloren, in vielen Bezirken um die 10%. Abgestraft wird die Politik des SPD-Senats: drastischen Kürzungen in den Bezirken und im Hamburger Haushalt, polizeiliche Ausnahmezustände in Gefahrengebieten und eine inhumanen Flüchtlingspolitik.

DIE LINKE wird sich jetzt verstärkt in allen Bezirken für mehr sozialen Wohnungsbau, für bezahlbare Mieten, die sich alle Menschen in Hamburg leisten können, und für eine Stärkung der Kinder- und Jugendhilfe in den Stadtteilen einsetzen. Als die starke soziale Opposition in Hamburg wird die LINKE sich jetzt auf den Bürgerschaftswahlkampf konzentrieren, damit wir mehr Menschen für unsere Politik der sozialen Gerechtigkeit gewinnen. Wir werden deutlich machen, dass ein grundlegender Politikwechsel für soziale Gerechtigkeit möglich ist.

Das Absinken der Wahlbeteiligung von 55 % auf unter 40 % macht sichtbar, dass die politischen Kompetenzen und Finanzen der Bezirke deutlich gestärkt werden müssen.

DIE LINKE wird als die Partei für ein soziales Hamburg, jetzt für eine stärkere Fraktion der LINKEN in der Hamburger Bürgerschaft kämpfen.“