Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
31. Oktober 2014 Bürgerschaftsfraktion, Fabio De Masi

Autoreise- und Nachtzüge: Hamburg koppelt sich ab, Senat schaut zu

Peter von Bechen / www.pixelio.de

Die Bürgerschaftsabgeordnete  Heike Sudmann und der Hamburger Europaabgeordnete der LINKEN Fabio De Masi haben in einem Brief an Verkehrssenator Horch scharfe Kritik an der geplanten Einstellung von Autoreisezügen und Nachtzügen ab Hamburg geübt. Die Abgeordneten zeigen sich über die Untätigkeit des Senats entsetzt, der in einer Schriftlichen Kleine Anfrage keine Stellung bezog und darauf verwies, dass es sich um eine unternehmerische Entscheidung der Deutschen Bahn handele. Dabei sei die Einstellung dieser Bahnverbindungen Sudmann und De Masi zufolge nicht nur aus Umweltgesichtspunkten, sondern auch hinsichtlich der europäischen Integration und für den Tourismus und Großveranstaltungen in der Hansestadt höchst bedenklich und nicht nachvollziehbar.

Dazu erklärt Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Die Einstellung von Autoreisezügen und Nachtzügen führt zu einer Verkehrsverlagerung von der Schiene auf die Straße. Das ist eine antiquierte und überholte Verkehrspolitik. Kaum zu glauben, dass die Bahn eine solche Politik betreibt und der Senat schweigt und nichts unternimmt.“

Fabio De Masi, Stellvertretendes Mitglied des Verkehrsausschusses im Europaparlament: „Diese Entscheidung ist auch für die europäische Integration und die Stärkung der transeuropäischen Netze kurzsichtig. Im Transportausschuss des Europaparlaments wird immer wieder betont, dass Europa auch auf dem Schienenwege ‚zusammenwachsen‘ müsse. Doch Hamburg koppelt sich ab und der Senat schaut tatenlos zu.“