Zurück zur Startseite

Kontakt zur Pressestelle

DIE LINKE,
Landesverband Hamburg
Pressestelle,
Martin Wittmaack
Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg
presse@die-linke-hamburg.de
+49 -(0)176 - 600 22 592

 
14. Dezember 2014 Bürgerschaftsfraktion

5.639 Hamburger Haushalten wurde Strom abgestellt

Wie viele HamburgerInnen werden Weihnachten im Dunkeln sitzen? 5.639 Hamburger Haushalten wurde dieses Jahr bislang der Strom abgestellt – und das sind nur Zahlen für die ersten drei Quartale. Bis zum Jahresende dürfte es über tausend weitere Haushalte treffen. 447.970 Mahnschreiben hat Vattenfall im selben Zeitraum verschickt. Das geht aus einer Kleinen Anfrage der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft (Drs. 20/13924) hervor. Damit zeichnet sich ab, dass die Zahlen des Jahres 2013 mit rund 5.800 Absperrungen noch übertroffen werden bzw. 345.000 Mahnungen bereits übertroffen worden sind.

„Steigende Strompreise und explodierende Heizkosten führen dazu, dass vor allem Menschen mit geringem Einkommen immer häufiger Strom, Gas und Wasser abgestellt wird. Oft bleibt es nicht dabei, dass die Menschen nur im Dunkeln und in der Kälte sitzen: In den schlimmsten Fällen führen sie sogar zu Zwangsräumungen und Obdachlosigkeit. So kann man nicht mit Menschen umgehen - Strom-, Gas- und Wasserabsperrungen gehören endlich verboten“, erklärt die sozialpolitische Sprecherin Cansu Özdemir. Bereits im Sommer 2012 hatte die Fraktion einen Antrag zu Stromabschaltungen und Wasserabsperrungen in die Bürgerschaft eingebracht mit konkreten Vorschlägen, die jedoch mehrheitlich abgelehnt wurden (Drs. 20/4960).

Özdemir weiter: „Der Senat kann, aber er will nicht handeln. Wir fordern eine kostenlose Grundversorgung mit Wasser und Energie für alle Menschen. Für Empfängerinnen und Empfängern von Grundsicherung, ALG 2, Wohngeld und Kinderzulage muss der Kauf von sparsamen Neugeräten durch die jeweiligen Stellen finanziert bzw. bezuschusst werden.“