Zurück zur Startseite
3. März 2011 Landesverband

Keine Militärintervention in Libyen!

Solidarität mit der kämpfenden Bevölkerung – Für Demokratie und soziale Gerechtigkeit

Die LINKE fordert, die Gewalt und das Morden in Libyen sofort zu beenden.
Der Wille der Bevölkerung nach einem Leben in Würde, in Freiheit, Demokratie und sozialer Gerechtigkeit darf nicht länger mit brutaler Repression und Gewalt unterdrückt werden.
Unsere Solidarität gilt den Menschen, die jetzt aufgestanden sind und für ihre Rechte streiten.
Jegliche Waffenlieferungen und finanzielle Hilfen für das alte Regime in Libyen müssen sofort beendet werden.
Wir weisen alle Überlegungen innerhalb der NATO- und EU-Staaten zurück, in Libyen militärisch zu intervenieren. Damit wollen die westlichen Industrieländer, die jahrzehntelang ihre Geschäfte mit den korrupten Despoten in Nah-Ost und Nord-Afrika gemacht haben, ihren politisch-militärischen Einfluß in der Region auch künftig durchsetzen. Eine solche Intervention würde nur zur Gewalteskalation beitragen, zu mehr Blutvergießen führen, die Opposition schwächen und dem Gaddafi-Regime nützen.

Die Befreiung von Unterdrückung und der Aufbau einer neuen Gesellschaft kann nur von der Bevölkerung selbst verwirklicht werden. Jetzt geht es darum, den aus dem Land flüchtenden Menschen zu helfen und die Widerstands- und Befreiungsbewegung in Libyen konsequent zu unterstützen.