Zurück zur Startseite
10. Mai 2010 Aus den Bezirken, Bezirk Altona

Wahlkampfhilfe für NRW - Altonaer Linke halfen NRW-Genossen beim Wahlkampf

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 9.5.2010 hat DIE LINKE die realistische Chance in den Landtag einzuziehen. Das Ziel, als Fraktion DIE LINKE im Landtag des bevölkerungsreichsten Bundeslandes vertreten zu sein, hat hohe Bedeutung für die gesamte Partei: Unsere Forderungen nach einer konsequent sozialen Politik, wie z. B. die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns und Schaffung einer diskriminierungsfreien Grundsicherung anstelle von Hartz IV erhalten so noch stärkeres Gewicht. Deshalb entschloss sich ein Team von sechs Genossinnen und Genossen des Bezirksverbands Altona am 7. und 8. Mai den 48 – Stunden Wahlkampf der LINKEN in Nordrhein Westfalen vor Ort zu unterstützen. Mit dabei waren Andreas Jakubzik (SG Lurup/Osdorf/Iserbrook), Gerd Lauermann (SG Ottensen), Irmtraud Gieseler (BV Eimsbüttel), Horst Schneider (SG Bahrenfeld), Jörg Wenger (SG Lurup/Osdorf/Iserbrook) und Karsten Strasser (SG Bahrenfeld).

Das Altonaer Wahlkampfteam kam im Kreis Recklinghausen, der am Nordrand des Ruhrgebiets liegt, zum Einsatz. Die Altonaer GenossInnen verteilten in den Städten Dorsten und Haltern am See rund 2.000 Wahlkampfzeitungen. Außerdem unterstützte das Team aus Altona Wahlkampfstände in Haltern, Marl und Gladbeck. Die seit Wochen in der Wahlkampagne aktiven Mitglieder des Kreisverbands Recklinghausen haben sich über die Hilfe aus Altona sehr gefreut: Zum Dank luden die Recklinghausener GenossInnen das Wahlkampfteam aus Altona zum Essen ein. Bei kühlem Bier und leckerem Essen kam es zu vielen interessanten Gesprächen. Wichtig war auch der Erfahrungsaustausch über kommunalpolitische Aktivitäten im Kreis Recklinghausen und in Altona. An die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Recklinghausener GenossInnen werden sich die Mitglieder des Altonaer Wahlkampfteams noch lange gern erinnern. Die gute Tradition unserer Partei, dass sich die Landesverbände bei Wahlkämpfen gegenseitig solidarisch unterstützen, hat sich ein weiteres Mal bewährt

Durch die Wahlergebnisse fühlen wir uns bestätigt: Die LINKE ist in NRW in den Landtag eingezogen und die Regierung Rüttgers wurde klar abgewählt!