Zurück zur Startseite
22. März 2012 Aus den Bezirken, Aus der Partei

Dietmar Bartsch in Barmbek

Der Applaus war kräftig und anhaltend im Kulturzentrum „Basch“ in Barmbek. Er galt Dietmar Bartsch, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Bundestagsfraktion der LINKEN; wohl deshalb, weil er nicht wohlfeil die bekannten Positionen der LINKEN zum Besten gab, sondern deutlich machte, wie und in welchen Schritten programmatische Forderungen in die Praxis umzusetzen sind.

Politische Schwerpunkte, allen voran die Wiederherstellung des „Öffentlichen“, so auch die Rekommunalisierung  privatisierter Unternehmen, muss die Linke bilden, so Bartsch. Ihr Handeln muss sich an ihnen orientieren, es muss strategisch und planvoll sein, denn Wählerinnen und Wähler messen Parteien daran, wie und ob sie ihre Ziele erreichen. Dietmar Bartsch machte deutlich, dass auch kleine Schritte dahin überzeugen können. Dazu sei eine zeitgemäße und effektive Parteiorganisation notwendig.

Die Stadtteilgruppe Barmbek der LINKEN hatte Dietmar Bartsch eingeladen, damit sich die Interessierten ein Bild von ihm als Kandidaten für den Parteivorsitz machen konnten. Über 80 Personen nahmen dieses Angebot wahr. Erfreulich: ein Drittel der Besucher der öffentlich plakatierten Veranstaltung waren nicht Mitglieder der LINKEN.