Zurück zur Startseite
15. Dezember 2009 Gewerkschaftspolitik

bauer media group kennt nur den Profit! DIE LINKE solidarisch mit den Beschäftigten

Nach dem Antritt der schwarz-gelben Bundesregierung lassen viele Unternehmer die Maske fallen. Das ist beim Bauer-Verlag nicht anders.

Ende September hat die Bauer Media Group (Heinrich Bauer Verlag) den Betriebsrat und die Belegschaft von bauer druck Köln darüber informiert, dass bauer druck Köln geschlossen werden soll. Zwischenzeitlich hat die Bauer Media Group mitgeteilt, dass die Schließung zum 30. Juni 2010 erfolgen soll. Dadurch sind 380 Beschäftigte vom Verlust ihres Arbeitsplatzes und ihre Familien in ihrer Existenz bedroht.

Die AG betrieb & gewerkschaft DIE LINKE. Hamburg solidarisiert sich mit den Kolleginnen und Kollegen von bauer druck in Köln. Hier in Hamburg bei der Konzernzentrale ist der richtige Platz den Protest und den Widerstand zum Ausdruck zu bringen.

Die Verhandlungen um eine Standortsicherung wurden abgebrochen. Die Verhandlungen um einen Sozialplantarifvertrag wurden verweigert.

>Es ist offensichtlich, dass die Konzernleitung eine selbstbewusste Belegschaft los werden will. So hat die Belegschaft von bauer druck Köln noch vor Monaten erfolgreich für ihre Tarifabsicherung gestreikt.

Die Probleme, die nun zur Schließung von bauer druck Köln herangezogen werden sind bewusst herbei geführt worden. Aufträge wurden abgezogen. Es wird jetzt in Polen gedruckt.

Bauer Media Group beweist: Im Kapitalismus zählt nur der Profit und nichts Anderes. Dagegen können sich die abhängig Beschäftigten nur gemeinsam zur Wehr setzen. Wie mit dieser Demonstration heute.