Zurück zur Startseite
1. Januar 2014 Sozialpolitik, Arbeitsmarktpolitik

10 Jahre Hartz IV - eine Schadensbilanz

Die Hartz IV-Rebellin Hannemann mit der Parteivorsitzenden der Linken Katja Kipping.

Vor 10 Jahren, am 19. Dezember 2003, wurde Hartz IV von Bundestag und Bundesrat verabschiedet. Das Kernstück der Agenda 2010 sorgt seit dem für eine eklatante Demontage des Sozialstaats. Damit einher ging zugleich auch eine beispiellose Entwürdigung der Leistungsberechtigten. Allein im Jahr 2012 wurden über eine Million Mal Sanktionen und Leistungskürzungen vorgenommen. Auf einer Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht-Haus legte Katja Kipping eine "Schadensbilanz von 10 Jahren Hartz IV" vor. Inge Hannemann, deutschlandweit bekannte "Hartz IV-Rebellin" und suspendierte Arbeitsvermittlerin des Jobcenters Hamburg, informierte über die mit mehr als 83.000 Unterschriften erfolgreiche Bundestagspetition zur Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen. Audio und Video

Katja Kipping: Über 83.000 unterstützen Inge Hannemann
Olga Fritzsche: Grundrechte kürzt man nicht!
Dokumentation: 10 Jahre Hartz IV - eine Schadensbilanz
Themenseite: Hartz IV
Download: Gefangen im Hartz IV-System