Zurück zur Startseite

Der fünfte Parteitag der Hamburger LINKEN...

... kommt zu seiner ersten Tagung am Wochenende 11./12. Juni 2016 von 09:00 bis 19:00 Uhr am Samstag und von 09:30 bis 16:00 am Sonntag im Hamburg Saal im Haus U des bfws in der August-Krogmann-Str. 52, in Hamburg-Farmsen zusammen.

Die Delegierten wählen turnusgemäß den 19- bis 21-köpfigen Landesvorstand neu und werden das Arbeitsprogramm für die beiden kommenden Jahre sowie weitere gestellte Anträge beraten.

Beschluss Ladensvorstand:DIE LINKE. Hamburg unterstützt das Volksbegehren "Rettet den Volksentscheid"
Die Unterschriftensammlung läuft vom 30. Mai bis 19. Juni 2016. Bei ihr müssen gut 65.000 Unterschriften zusammen kommen. Schon jetzt ist die Anmeldung zur Briefeintragung möglich.

Termine

03.05.2016 20:00 rls hh

Von Marx zum Maulwurf

Linker Buchhandel in Westdeutschland in den 1970er Jahren. Diskussion / Vortrag mit Uwe Sonnenberg, Historiker. Ort: Buchladen in der Osterstraße, Hamburg | Osterstraße 171  mehr

 
10.05.2016 11:00

MAI 1933: Zuerst brannten die Bücher...

11-18 Uhr: 16. Marathonlesung zur Erinnerung an die Bücherverbrennung mehr

 
10.05.2016 19:00 Stadtteilgruppe Winterhude-Süd / Jarrestadt

Gruppenabend: Rechtsradikalismus in Winterhude

Auch bei uns in Winterhude gibt es rechtsradikale Tendenzen und Gruppierungen. Wir wollen ein bisschen genauer hinsehen - und diskutieren, was wir dagegen tun können. Dienstag, 10. Mai 19-21 Uhr Goldbekhaus, Winterhude Link zur Veranstaltung auf Facebook Hier geht es zur Seite der Stadtteilgruppe mehr

 
24.05.2016 19:30 rls hh

Hoffnung am Kap der guten Hoffnung?

Denis Goldberg ( Bürgerrechtler / Kapstadt) zur aktuellen Entwicklung in Südafrika Diskussion / Vortrag. Ort: W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Hamburg | Nernstweg 32-34.  mehr

 
25.05.2016 11:00 Bezirk Altona, cuba si

Kuba: Kultur und Gesellschaft

Veranstaltung des im Rahmen des Altonaer Bildungsprogrammes im Büro der Altonaer LINKEN. Am Felde 2, 22765 Hamburg (Hinterhof). Aus ihrem aktuellen Erfahrungsfundus eines dreimonatigen Studienaufenthaltes berichten Brigitte Schiffler und Sabine Caspar (beide Cuba Sí Hamburg). mehr

 

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Hamburg

Wendenstr. 6
20097 Hamburg

Tel.: 040-3 89 21 64
Fax: 040-43 09 70 28

buero@die-linke-hamburg.de

Sprechzeiten der Geschäftstelle:

Mo. bis Fr. von 12:00 bis 16:00

Bankverbindung:

Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66200505501213128083
BIC: HASPDEHHXXX

Konto-Nr.  1213 1280 83
BLZ 200 505 50

 

Mit dem HVV zu uns
 

90.000 sagen in Hannover: Yes we can stop TTIP

Auftaktkundgebung der Demonstration am 23.04.2016 in Hannover auf dem Opernplatz

Bei einer beeindruckenden Demonstration gegen das Freihandelsabkommen TTIP und CETA in Hannover waren viele Mitglieder der LINKEN, unter ihnen zahlreiche Abgeordnete aus dem Bundestag, den Ländern und Regionen dabei. Fast Hunderttausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten den Protest gegen die umstrittenen Abkommen zu einem öffentlichen Ereignis.

Mit Traktoren, Trommeln und Dudelsäcken zog eine bunte Demonstration am Samstag durch die Innenstadt Hannovers. 90.000 Menschen zogen durch die Straßen und sagten „Nein zu CETA, TTIP und TiSA“. Selbst das Wetter spielte mit und die Teilnehmer waren bester Stimmung und Erwartung: Yes, we can stop TTIP. Merkel und Obama haben am Sonntag, dem 24.4. die Hannover-Messe besucht und versucht dort Stimmung für TTIP zu machen. Dagegen hatte ein breites Bündnis zur Demonstration aufgerufen. 

Am Samstag wurde DIE LINKE. Hamburg mit neun Reisebussen vom ZOB und einem Bus aus Bergedorf zum Reiseveranstalter. Die Demonstration zeigte, dass sich all dies gelohnt hat. Je mehr Menschen über TTIP informiert sind, desto tiefer fallen die Umfragewerte für die Freihandelsabkommen mit internationalen Schiedsgerichten für Konzerne. Da müssen wir weitermachen. Am 24. September wird die Bewegung in vielen Städten mobilisieren. Hamburg wird dabei sein und unser Maßstab ist die Demo in Hannover! Wir werden CETA, TTIP und TiSA stoppen!

Mehr Bilder auf dem Flickr-Kanal der LINKEN

 

Das muss drin sein: Petition unterstützen!

Ein Tarifvertrag für alle - Gesundheit ist keine Ware!

Aktuell läuft eine Petition an die Bürgerschaft und den Senat, als Minderheitseigner der Asklepios Kliniken in Hamburg, sich dafür einzusetzen, dass keine Ausgliederung von Bereichen und / oder Berufsgruppen in den Hamburger Krankenhäusern erfolgt. Diese Petition kann und sollte man aus gegebenen Anlass durch einen Brief oder ein Fax unterstützen. (Eine E-Mail reicht nicht aus!)

Wir bitten euch, euch für diese Petition stark zu machen und den Kolleginnen und Kollegen, aber auch alle potenziellen Patientinnen und Patienten der Hamburger Asklepios Kliniken zu unterstützen:

Dafür müsstet ihr als Hamburger/in in etwa folgenden Brief verfassen...
“Ich schließe mich der Eingabe 82/16 an und stelle dieselben Forderungen. Bitte informieren sich mich über die Antworten, die der Senat den Petentinnen und Petenten gibt.”
Ganz wichtig eure Unterschrift, Name, Adresse

Und dann an folgenden Empfänger:

Eingabendienst
Geschäftsstelle des Eingabenausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft
Schmiedestraße 2
20095 Hamburg

Aktuelle Pressemeldungen
29. April 2016 Bürgerschaftsfraktion

Gesetzentwurf: Hamburg braucht weiter einen Landesmindestlohn

Der im Jahr 2013 eingeführte Hamburger Landesmindestlohn soll zum Ende dieses Jahres auslaufen: So haben es Senat und Bürgerschaft beschlossen. Begründung: Durch den zwischenzeitlich eingeführten Bundesmindestlohn sei der Landesmindestlohn überflüssig geworden. Eine falsche Entscheidung, meint die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft – und legt jetzt einen Gesetzesentwurf zur... mehr

 
28. April 2016 Fabio De Masi

Lux-Leaks: Deltour-Prozess ist Stresstest für Steuergerechtigkeit

Der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.), Mitglied des Sonderausschusses zu Steuervorbescheiden (TAXE) des Europäischen Parlaments, erklärt nach der Entlassung aus dem Zeugenstand im Luxemburger Prozess gegen den Whistleblower Antoine Deltour, den Journalisten Edouard Perrin sowie einen weiteren Beklagten: mehr

 
28. April 2016 Bürgerschaftsfraktion

Vorkaufsrecht der Stadt: Endlich bewegt sich die SPD

Das Hamburger Abendblatt berichtet heute über einen Vorstoß der SPD St. Pauli, eine „Vorkaufsverordnung" zu erlassen, die die Spekulation mit unbebauten Grundstücken einschränke. Darüber hinaus wird auch die Durchsetzung von Baugeboten erwogen. „Vom Mittel des Vorkaufsrechts hat bisher weder der CDU- noch der SPD-geführte Senat Gebrauch gemacht. Deshalb ist es nur zu begrüßen, dass sich die SPD... mehr

 
28. April 2016 Bürgerschaftsfraktion

Gefährlicher Bohrschlamm aus 100 Jahren – Senat ist ahnungslos

Um den Grund für die stark erhöhten Zahlen von Krebserkrankungen im Umkreis von Erdöl- und Erdgasförderstellen zu finden, untersucht Niedersachsen derzeit Lagerflächen für den dabei anfallenden Bohrschlamm – unter anderem direkt an der Landesgrenze zu Hamburg. Seit gut 100 Jahren wird auch auf Hamburger Gebiet Erdöl gefördert. Doch der Senat ist weitgehend ahnungslos, wo es... mehr

 
27. April 2016 Bürgerschaftsfraktion

Die AfD, die CDU und die Methode Erdogan

Die AfD beantragt in der heutigen Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft ein Auftrittsverbot für die Gruppe Slime und andere behauptete „extremistische Gruppen und Hass-Musiker“ beim diesjährigen und allen zukünftigen Hafengeburtstagen. „Und ihr springt die CDU bei, die aus der aktuellen Entwicklung in Österreich offensichtlich nichts lernen will“, sagte in der Plenardebatte Christiane Schneider,... mehr

 
27. April 2016 Fabio De Masi

Eurogruppe: Die Griechenlandfarce

"Aus einem Stein kann man kein Wasser pressen", kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) die Absage des Sondertreffens der Eurogruppe von Donnerstag bzw. die Differenzen um Griechenland. Das Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON) sowie der Financial Assistance Working Group des Europäischen Parlaments weiter: mehr

 
Beiträge zur Diskussion
27. April 2016 Aus der Partei, Sozialpolitik, Wohnungspolitik, Stadtentwicklung

Hamburg: Die soziale Spaltung überwinden - doch: Wo beginnen?

»Hamburg weiter vorn.« Das versprachen Olaf Scholz und seine SPD im vergangenen Jahr im Bürgerschaftswahlkampf. Satte 45,6 Prozent Zustimmung gab es für die Ankündigung, die Stadt und ihre 1,8 Millionen Menschen gesellschaftlich voranzubringen. Allerdings: Schon die Wahlbeteiligung gab keinen Anlass zum Optimismus, denn mit nur 56 Prozent erreichte sie in Hamburg einen historischen Tiefstand. Diejenigen, die Hamburg Tag für Tag „von unten“ erleben, blieben den Wahllokalen fern. Warum?  mehr

 
18. April 2016 Internationale Politik

Flashmob auf dem Rathausmarkt: Wir schweigen nicht zum Sterben im Mittelmeer!

Schon wieder ein Schiffsunglück, schon wieder hunderte unschuldige Tote. Wir finden: Wir dürfen nicht schweigen zum Sterben im Mittelmeer! Am Montag hat die Fraktion DIE LINKE mit einem spontanen Flashmob der Opfer gedacht und eine völlige Neuausrichtung der europäischen Flüchtlingspolitik gefordert. Die Meldung, die uns am Montag erreichte, macht zutiefst betroffen, traurig – und wütend. Wieder einmal ist ein Boot voller Flüchtlinge im Mittelmeer verunglückt. Wieder mussten viele unschuldige Menschen, die in der Hoffnung auf ein besseres Leben ihre Heimat verließen, sterben. Mehr als 400 Menschen sollen auf dem Weg von Libyen nach Italien... mehr

 
20. März 2016 Aus der Partei, Gegen Rechts

DIE LINKE in Hamburg und der Wahltriumph der AfD bei den vergangenen Landtagswahlen.

Der Schock des letzten Sonntags sitzt uns noch allen in den Knochen.Der Wahltriumph der rechtspopulistischen AfD und die eindeutige Niederlage, die auch unsere Partei erlitten hat, wirft Fragen auf, die uns längere Zeit beschäftigen werden.Wir wissen, dass die zweistelligen Ergebnisse für die AfD nicht nur ein Phänomen im Osten und Südwesten unseres Landes sind, sondern wir erinnern uns daran, dass die letzte Umfrage für Hamburg die AfD bei 13% sah. Wer sind die Wählerinnen und Wähler der AfD? Die Wahlauswertungen zeigen, dass aus Protest das Kreuz bei der AfD gemacht wird. Sie zeigen weiter, dass – egal in welchem Bundesland – vor allem... mehr

 
17. März 2016 Fabio De Masi, Aus der Partei

DIE LINKE in der Flüchtlingskrise: Angriff ist die beste Verteidigung!

In der Partei DIE LINKE gibt es nach den Wahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt eine Debatte darüber, welche Schlüsse man aus den Wahlergebnissen ziehen sollte. Fabio De Masi hat hierfür einen Beitrag verfasst. Dies ist die Langfassung eines Beitrages, der am 17.03.2016 in der Tageszeitung junge Welt erschien. DIE LINKE hat bei den Landtagswahlen eine schwere Niederlage erlitten. In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz stagnierte DIE LINKE, in Sachsen-Anhalt brach sie um über sieben Prozent im Vergleich zur letzten Landtagswahl ein und musste den Anspruch auf den Ministerpräsidenten aufgeben. DIE LINKE verlor dabei... mehr