Zurück zur Startseite

Bericht von der Aktionskonferenz am 12. Juli

Am Samstag, den 12.07.2008 kamen über 40 Mitglieder der LINKEN aus Hamburg und Schleswig-Holstein zur Arbeitskonferenz der Rentenkampagne in Hamburg Eidelstedt zusammen.

Intensiv diskutierten die Anwesenden über das rentenpolitische Profil der LINKEN: Im Zentrum steht die Verteidigung der gesetzlichen Rente als Lebensstandard sicherndes Alterssicherungssystem. Die drei Komponenten – perspektivische Integration aller in eine solidarische Erwerbstätigenversicherung, Wiedereinführung der Lebensstandardsicherung und Stärkung des Solidarausgleichs – sollen zusammen die gesetzliche Rentenversicherung strukturell zu einer armutsfesten Altersvorsorge machen.

Die Rentenpolitik der LINKEN soll so das Rentenniveau für alle heben und gleichzeitig Altersarmut verhindern. Zukünftig soll die Grundsicherung im Alter innerhalb der Erwerbstätigenversicherung abgesichert werden. Das Ziel ist, dass nach Anrechnung von Einkommen und Vermögen keine Rentnerin und kein Rentner im Monat unter 800 Euro fallen dürfen.

Die weiteren Planungen sind im ersten Runschreiben des Steuerungskreises abrufbar Download als PDF

Material, Hilfestellungen für die Durchführung der Kampagne vor Ort etc. kann über Landesgeschäftsstelle abgefordert werden.

Aktuelle Informationen gibt es dort ebenso (040-3892164), im nächsten Rundbrief Anfang September ‘08, per Email (stk-rente@die-linke-hh.de) oder immer aktuell hier im Internet: rente.die-linke-hh.de, bzw auf der bundesweiten Kampagnenseite: http://www.die-rente-die-linke.de

Bilder von der Aktionskonferenz am 12. Juli