Zurück zur Startseite

LandesvertreterInnenversammlung zur Bundestagswahl 2013

Termin:

Samstag den 6. April 2013, von 16:00 bis 19:30 Uhr
und Sonntag, der 7. April 2013 von 11:00 bis 15:00 Uhr

Ort:

Berufsförderungswerk Hamburg-Farmsen; Hamburg-Saal (Haus U),
August-Krogmann-Str. 52., 22159 Hamburg)

Einziger Punkt der Versammlung ist die Wahl der Landesliste der LINKEN in Hamburg zur Bundestagswahl, die für den 22. September angesetzt ist.

Die Bewerbungen für die LAndesliste sind hier dokumentiert

Stimmberechtigt auf dieser Versammlung sind die von Dezember bis März auf den territorialen Mitgliederversammlungen gewählten Delegierten, insofern sie am Tag der LVV als Mitglieder der LINKEN mit erstem Wohnsitz in der Freien und Hansestadt Hamburg gemeldet sind.

Da wir dies im Rahmen der Mandatsprüfung überprüfen müssen, bitten wir euch auf jeden Fall einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass inkl. einer amtlichen Meldebestätigung mitzubringen. Delegierte, die keines der beiden Dokumente mit zur Versammlung bringen können, können ausnahmsweise ihr Wahlrecht zum Bundestag durch eine eidesstattliche Versicherung belegen.


Tagesordnungsvorschlag

0. Konstituierung

  • Wahl eines Versammlungsleiters
  • Wahl eines Schriftführers
  • Bestimmung einer Geschäftsordnung
  • Wahl einer Mandatsprüfungskommission
  • Wahl einer Wahlkommission
  • ggf. Beschlüsse zur Wahlordnung gemäß §2(3) Wahlordnung

1.   Wahl der Landesliste der Partei DIE LINKE, Landesverband Hamburg zu den Wahlen zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

  • Beschluss zur Größe der Landesliste
  • Beschluss zum Wahlverfahren (Anzahl der in Einzelwahl zu wählenden Plätze)
  • Wahl der Ersten Plätze in Einzelwahl
  • Wahl der folgenden ungeraden Plätze in einem Wahlgang zur Sicherung der Mindestquotierung
  • Wahl der folgenden geraden Plätze in einem Wahlgang für Männer und Frauen

2.   Wahl einer Vertrauensperson und einer stellvertretenden Vertrauensperson für den Wahlvorschlag

3.   Wahl von zwei Personen, die die Versicherung an Eides statt abgeben.