EmailInfo
  # Dezember 2016     

Newsletter DIE LINKE. Hamburg: Ausgabe #Dezember 2016:

Inhaltsverzeichnis

Liebe Genossinnen und Genossen,

am Wochenende hat der Parteivorstand auf seiner Sitzung die Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch zu Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2017 berufen.

Der Bundestagswahlkampf der Partei wird gemeinsam geführt von einem Spitzenteam aus den beiden Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sowie den beiden Spitzenkandidaten. (zum Beschluss). Zuvor beschloss der Parteivorstand die Strategie für die Bundestagswahl 2017 und diskutierte den ersten Entwurf des Wahlprogramms. (Video der Pressekonferenz).

Die Bundestagswahlen im September 2017 nähern sich sich zügig. Doch auch der kommende Hamburger Parteitag am 21. Januar und naturgemäß die LandesvertreterInnenversammlung am 18. Februar werden deswegen im Zeichen der Bundestagswahlen stehen.

Kein Grund nicht aktiv zu sein, wie zum Beispiel Morgen Vormittag mit der AG LISA zum Nikolaustag für mehr Personal in den Krankenhäusern ab 11:30 Uhr vor dem UKE, übermorgen mit der AG Flucht und Migration gegen die unsägliche Abschiebung von jugendlichen Sinti und Roma ab 16:00 vor der Schulbehörde in der Hamburger Straße oder Ende der Woche mit dem Bezirksverband Hamburg-Mitte gegen den G20 Gipfel am Karolinenplatz am Do. und Fr. jeweils ab 12:00 Uhr. Bei begrenzter Zeit in den Vorweihnachtstagen sollte zumindest das Zeichnen der Petition "Hamburg hat Platz!" und/oder die Unterschrift für 100.000 zusätzliche Stellen in der Pflege auf der Agenda stehen.

Das muss drin sein.

Personalmangel im Krankenhaus gefährdet Ihre Gesundheit: „Nikolaus Überraschung“

Personalmangel im Krankenhaus gefährdet Ihre Gesundheit: Darum wollen wir am 06.12.2016 mit einer „Nikolaus Überraschung“ die Pflegenden für bessere Arbeitsbedingungen unterstützen, in der Zeit von 11.30 - 13.30 Uhr unter freiem Himmel vor der Universitätsklinik in Hamburg-Eppendorf, 22763 Hamburg.

Krankenschwestern sterben statistisch gesehen 10 Jahre früher! Obwohl sie uns oft das Leben retten und/oder verlängern! Bundesweit fehlen 100.000 Pflegekräfte, in Hamburg 4200 Pflegekräfte.Dies führt zu untragbaren Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte, aber auch zu einer Gefährdung der Gesundheit und des Wohls der Patient*innen. Dies kann nur mit gesetzlichen Mindestpersonalvorgaben gelöst werden und einer tarifgebundenen dem Arbeitsaufwand angemessenen Entlohnung. Wir engagieren uns für diejenigen die einen der härtesten Jobs der Welt praktizieren und die tagtäglich unmittelbar mit Krankheit und Tod konfrontiert sind. Diese Anstrengungen erfordern von den Pflegenden tagtäglich alles und den ganzen Menschen.

Jetzt Online unterschreiben: 100.000 zusätzliche Pflegekräfte


Krieg in Syrien und kein Ende? DIE LINKE. Hamburg lädt ein zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Karin Leukefeld

Dienstag, 6.12.16 - 19:00 Uhr, Georg-Asmussen-Haus (Kaffeewelt),
Böckmannstr. 3, 20099 Hamburg

Bis vor wenigen Jahren war Syrien ein aufstrebendes, heute ist es ein verbranntes Land. Millionen Menschen haben alles verloren, die Gesellschaft ist tief gespalten. Warum ist das so? Diese Frage wollen wir der Journalistin Karin Leukefeld stellen, die in den letzten Jahren immer wieder längere Zeit in verschiedenen Teilen Syrien und auch anderer Länder der Region war. Sie wird die Geschichte Syriens, die verschiedenen Gruppen und Interessen im Land, die Interessen und Einflüsse anderer Staaten in der Region und die Rolle der Großmächte beleuchten. Wer sich vorher schon einmal über Karin Leukefeld und  ihre Berichterstattung informieren möchte, findet ein Menge unterleukefeld.net/

mehr Infos


EU am Abgrund? Wohin steuert die EU zwischen Brexit, CETA, Euro- und Flüchtlingskrise?

Veranstaltung mit Dr. Sahra Wagenknecht (Vorsitzende DIE LINKE. im Bundestag) und Fabio De Masi (Europaabgeordneter) im Gespräch mit Luc Jochimsen (Journalistin). Grußwort: Prof. Norman Paech (Völkerrechtler)

Krisen ohne Ende. Viele Menschen fragen sich: Zerbricht die EU? Das politische Establishment erntet Wut. Donald Trump ist jetzt Präsident der USA. In Frankreich droht der Aufstieg der rechten Marine Le Pen. Die AfD eilt von Wahlerfolg zu Wahlerfolg, obwohl sie Renten kürzen und die Superreichen weiter beschenken will. Was sind die Ursachen dieser Entwicklung und welche Alternativen sind nötig? Darüber diskutieren Dr. Sahra Wagenknecht und Fabio De Masi – auch mit dem Publikum. Interessierte sind herzlich willkommen. Wir würden uns freuen, euch am 13.12.2016 um 19:00 Uhr im Museum der Arbeit in Barmbek begrüßen zu dürfen. Museum der Arbeit in Barmbek, Wiesendamm 3, 22305 Hamburg

 


Rainer Benecke zum Berliner Koalitionsvertrag

Mehr soziale Gerechtigkeit in der wachsenden Stadt.

In Berlin hat DIE LINKE als einzige der zur Wahl stehenden Parteien in absoluten und relativen Zahlen zugelegt. Das Schlüsselthema in Berlin vor und nach der Wahl war und ist: Mehr sozialer Zusammenhalt in der wachsenden Stadt. Soziale Spaltung bekämpfen. Das ist der entscheidende Massstab für die Beurteilung des Koalitionsvertrags. Für DIE LINKE muß es vor allem um eine Investitionsoffensive in die öffentliche Infrastruktur und - angesichts der sich verschärfenden Wohnungsnot in der Hauptstadt - um schnelle, spürbare Maßnahmen gegen die Mietenexplosion und den Wohnungsmangel gehen. Darum hat die zukünftige Berliner Stadtregierung ein "Jahrzehnt der Investitionen" angekündigt: Investiert wird in Schulneu- und -ausbau, in Krankenhäuser und Hochschulen, in Dienststellen und energetische Sanierung. In der Wohnungs- und Mietenpolitik wird der soziale Wohnungsbau ausgeweitet. Für Sozialwohnungen mit völlig überteuerten Kostenmieten wird es ab dem 1.1.2018 eine gesetzlich festgelegte soziale Richtmiete geben. Mit ihr sollen auch Eigentümer durch Gewinnverzicht zur bezahlbaren Miete beitragen. Durften bisher die Mieten in den Wohnungen der kommunalen Wohnungsbaugesellschaften in vier Jahren um 15 Prozent steigen, wurde der Mietanstieg im Wohnungsbestand auf maximal 2 Prozent jährlich begrenzt... Den vollständigen Artikel unseres Landessprechers findet Ihr hier


Aktion vor dem Rathaus zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Alle anderthalb Tage wird eine Frau von ihrem (Ex)-Partner ermordet. Mehr als 100.000 Frauen werden pro Jahr Opfer von Gewalt in der Partnerschaft. Die meisten Opfer ungeklärter Todesfälle sind weiblich. Jede 3. Frau hat in ihrem Leben Gewalt, sexuelle Gewalt oder schwere sexuelle Nötigung erlebt. Das ALLES passiert hier bei uns!!!

Es passiert jeden Tag. In jedem Land, in jeder Schicht. Es passiert jeder dritten Frau mindestens einmal in ihrem Leben. Gewalt gegen Frauen hat verschiedene Formen physische, sexuelle, psychologische und emotionale. Sie sind miteinander vernetzt und betreffen Frauen aller Altersklassen. Häusliche Gewalt findet im Stillen statt. Sie ist kein persönliches Schicksal. Häusliche Gewalt eignet sich nicht für Schuldzuweisungen an Gruppen.

„Gewalt gegen Frauen beschränkt sich nicht auf spezielle Kulturen, Regionen, Länder oder einige Gruppen von Frauen. Die Ursachen der Gewaltakte liegen in der anhaltenden Diskriminierung von Frauen. Männer die Frauen misshandeln wollen Macht ausüben. Diese Macht muss durchbrochen werden, die Betroffenen brauchen unsere Solidarität.“ erklärt Zaklin Nastic Landessprecherin DIE LINKE Hamburg

Deshalb fanden sich viele LINKE Mitglieder, Heute vor dem Hamburger Rathaus und bei vielen Organisationen um ihre Solidarität auszudrücken. „Häusliche Gewalt ist keine Privatsache, sie muss als Straftat verfolgt werden. Wir brauchen dringend mehr Schutzräume und Maßnahmen für Frauen die Opfer Häuslicher Gewalt in Hamburg sind.“ Bildergalerie zum Aktionstag am 25. November 


Petition: »Hamburg hat Platz!«

Unter diesem Motto fordern mittlerweile rund 2.500 HamburgerInnen und 30 Gruppen und Organisationen den Senat auf, 1.000 Geflüchtete aus Griechenland in Hamburg aufzunehmen. Ähnliche Initiativen aus der Zivilgesellschaft gibt es in ähnlicher Form auch an vielen anderen Orten, so z.B. in Thüringen, Schleswig-Holstein, Bayern, München, Köln, Mannheim, Osnabrück, Offenbach, Wuppertal, Neustadt an der Weinstraße und im Wendland. Die Bürgerschaftsfraktion DIE LINKE hatte schon im Juni einen entsprechenden Antrag unter dem Titel »Ein humanitäres Aufnahmeprogramm für Geflüchtete aus Griechenland« (Drs. 21/4894) in der Bürgerschaft eingebracht. Da dieser immer noch im Innenausschuss zur Beratung liegt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Druck zu machen, nicht zuletzt durch Unterstützung der o.a. und nachfolgend aufgenommenen Petition Petiton im Netz zeichnen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Weitere Termine und Veranstaltungstipps auf der Website in der Terminübersicht

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Weitere Pressemitteilungen auf der Website in der Presseübersicht

Gerne tragen wir aber jeden Interessierten in den Email -Verteiler für Pressemitteilungen ein. Einen kompletten und aktuellen Überblick über die aktuellen Pressemitteilungen könnt ihr aber auch per RSS-Feed erhalten.

Der fünfte Parteitag der Hamburger LINKEN...

... kommt zu seiner zweiten Tagung am Samstag, den 21. Januar 2017, von 09:00 bis 18:15 Uhr im bfw in Hamburg Farmsen zusammen. Auf der Tagesordnung stehen die Bundestagswahlen 2017, eine Satzungsänderung und Nachwahlen zum Landesvorstand sowie der Finanzplan 2017 und weitere Anträge. mehr Infos


Stellenausschreibung:

Die Fraktion DIE LINKE Hamburg-Nord möchte ihre Öffentlichkeitsarbeit intensivieren und sucht hierfür zum 1.2.2017 ein_e Mitarbeiter_in mit 240 Stunden/Jahr, ca. 5 Arbeitsstunden pro Woche. Die Bewerbungsfrist ist Sonntag, der 15.1.2017. mehr Infos


Wahl der Landesliste zur Bundestagswahl: 18.02.2017 in Hamburg-Farmsen

Am 18. Februar 2016 kommt die LandesvertreterInnenversammlung der LINKEN in Hamburg zusammen, um die Landesliste zur Bundestagswahl im September 2017 zu wählen. Erste Bewerbungen sind auf unserer Website veröffentlicht. Hier lesen


Neue Mitarbeiterin im Büro Fabio De Masi

Im Hamburger Wahlkreisbüro des Europaabgeordneten Fabio De Masi hat Olga Fritzsche unseren Genossen Gerald Kemski abglöst, dem wir hiermit zum wohlverdienten Unruhestand gratulieren. Das Hamburger Wahlkreisbüro erreicht ihr in Zukunft über die Emailadresse olga.fritzsche@fabiodemasi.de. Snail-Adresse (Lilienstraße 15, 20095 Hamburg) und Telefon (040 / 30701799) bleiben gleich.


Jugendweihe in Hamburg

Unser Bezirksabgeordneter Helmuth Sturmhöbel bietet seit 1978 in Bergedorf Kurse zur Vorbereitung der Jugendweihe an. Seit 1983 ist er Vorsitzender des Vereins Arbeitsgemeinschaft Jugendweihe Groß-Hamburg e.V. Auch in 2017 gibt es wieder die Möglichkeit für junge Menschen sich für die Vorbereitungskurse anzumelden. mehr Infos unter www.jugendweihehamburg.de

Partei DIE LINKE, Landesverband Hamburg, Landesgeschäftsstelle
V.i.S.d. Presse- und des Telemediengesetzes: Martin Wittmaack • Wendenstr. 6 • 20097 Hamburg

Tel.: 040 - 3 89 21 64 • Fax: 040 - 43 09 70 28
newsletter@die-linke-hamburg.de • http://www.die-linke-hamburg.de