Zurück zur Startseite

Regionalkonferenz zum Wahlprogramm

"Die Zukunft, für die wir kämpfen: Sozial. Gerecht. Für alle."

Knapp 150 Freunde und Mitglieder der LINKEN sind zur Regionalkonferenz aus den Bundesländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Bremen und Hamburg zur Regionalkonferenz zur Wahlprogrammdebatte in das Haus des Sportes in Hamburg Eimsbüttel zusammengekommen. Beim Jahresauftakt der LINKEN am 13./14 Januar in Berlin hatten die Parteivorsitzenden Bernd Riexinger und Katja Kipping den ersten Entwurf des Wahlprogramms vorgestellt. 

Unter dem Motto, „Die Zukunft, für die wir kämpfen: Sozial. Gerecht. Für alle.“ diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Entwurf der Vorsitzenden der LINKEN und es bestand große Einigkeit, dass dieser in den Grundlinien gelungen ist. Bernd Riexinger betonte in seiner Eröffnungsrede "Wir müssen zu den Menschen hingehen, mit ihnen sprechen und vor allem zuhören. Wir haben schon mehrere tausend Haustürgespräche in der Vorbereitung unseres Wahlprogrammentwurfs geführt und werden auch im Wahlkampf nah an den Menschen sein."

Er schwor die Anwesenden auf einen engagierten Kampf gegen Rechts. Denn das Beispiel Trump zeige, dass Rechte ihren Ankündigungen unsoziale und rassistische Taten folgen lassen. Ganz im Gegensatz zur SPD. Martin Schulz sei vor allem eine Projektionsfläche und er kritisierte die ablehnende Haltung der SPD bei der Vermögenssteuer. Wer niedrige und mittlere entlasten wolle, könne die Reichen nicht ungeschoren lassen. "Sozial und gerecht geht nur mit der LINKEN - und das für alle."