Zurück zur Startseite

Schlechtes Wetter, gute Laune und heiße Tomatensuppe!

DIE LINKE hat am Samstag vor Weihnachten auf den Skandal der Energieabsperrungen in Hamburg im Rahmen einer Kundgebung in Jenfeld vor dem Einkaufszentrum in der Charlottenburger Straße hingewiesen. 40 aktive GenossInnen verteilten an Passantinnen und Passanten heiße Tomatensuppe und suchten die Diskussion um die skandalöse Praxis der Energieabsperungen. 5.639 Hamburger Haushalten wurde dieses Jahr bislang der Strom abgestellt – und das sind nur Zahlen für die ersten drei Quartale. Bis zum Jahresende dürfte es über tausend weitere Haushalte treffen.

Mit dabei Kandidierende der LINKEN z. B. die Spitzenkandidatin Dora Heyenn und der Wahlkreiskandidat Mehmet Öndek, der in der Nachbarschaft Anwohnerinnen und Anwohner besucht hat und an den Haustüren das Gespräch gesucht hat. Eine Aktion die auch bei den heftigen Regenfällen den Beteiligten Spaß gemacht hat.

Weihnachten im Dunkeln? Nicht mit der LINKEN. DIE LINKE hilft Betroffenen bei Sozialberatungen, macht Druck auf der Straße und in der Bürgerschaft damit die Grundversorgung für alle Menschen sichergestellt wird. Wir fordern das Verbot von Strom-, Gas- und Wasserabsperrungen.